Handball Bezirksliga : Erstes Spiel – erster Sieg

Das Sternberger Angriffsspiel funktionierte streckenweise schon ganz gut.
Das Sternberger Angriffsspiel funktionierte streckenweise schon ganz gut.

Handball-Männer des SV Aufbau Sternberg bezwingen Vellahner SV mit 23:15 (9:5)

svz.de von
23. September 2015, 22:07 Uhr

In der vergangenen Saison belegten die Sternberger den 3. Platz in der Bezirksliga West. Trotz Abgängen von Leistungsträgern wie Thomas Necker, ist es das erklärte Ziel der Mannschaft in dieser Saison die Staffel zu gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde bereits Anfang August mit dem Training begonnen. In der Vorbereitung wurde viel Wert darauf gelegt, dass eigene Spiel noch schneller und effektiver zu gestalten.

Die Spielansetzung ergab, dass der SV Aufbau Sternberg gleich im ersten Spiel zu Hause auf den Mitfavoriten für den Staffelsieg Vellahner SV traf. Die Sternberger begannen sehr konzentriert und vor allem aggressiv in der Abwehr. Sie ließen keine klaren Möglichkeiten zum Torwurf zu und nur durch Siebenmeter und Anspiele an den Kreis kamen die Vellahner zu Torerfolgen. Die Sternberger konnten aber dies nicht nutzen, um schon in der ersten Halbzeit einen klareren Vorsprung herauszuspielen. Über die Spielstände 3:3 und 7:4 wurden beim 9:5 die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Sternberger den heimischen Fans endlich ihr Potenzial im Angriff zeigen. Dem schnellen Spiel waren die Vellahner nicht mehr gewachsen. Nach 45 Minuten stand es 17:10 für Sternberg und damit war eine Vorentscheidung gefallen. Die Vellahner kämpften bis zur letzten Minute, aber der 23:15-Sieg der Sternberger war nicht mehr gefährdet. Garanten für den Erfolg waren die gute Abwehrarbeit und die beiden sehr gut haltenden Torhüter Johann Hausmann und Kevin Meßmann. Die junge Mannschaft hat gemerkt, was alles möglich ist, wenn sie schnell und diszipliniert im Angriff spielt. In den nächsten Spielen muss das Team diese Spielweise auch über einen längeren Zeitraum zu halten.
 

Sternberg: Leon Seidel 7, Niklas Ohlenroth 6, Julian Lengert 4, Jonas Schulz 4, Tom Burow 1, Rayko Klink 1, Stefan Wrede, Jakob Conradi


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen