zur Navigation springen

Sternberger Handball Verein : Erste Hürde mit klarem Sieg gegen den HSV Waren genommen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Das Platzierungs-Hinspiel in der Handball-Verbandliga entschieden die Männer des Sternberger HV gegen den HSV Waren 90 mit 32:22 klar für sich. Am vergangenen Sonnabend sahen die knapp 70 Zuschauer bis zur 45. Minute eine spannende und unterhaltsame Partie mit wechselnden Spielanteilen. Zunächst führte Waren bis Mitte der ersten Halbzeit konstant mit einem Tor. Als dann auch die Sternberger Abwehr und Torwart Marcel Albrecht die Außenspieler der Gäste in den Griff bekam, drehte sich beim 9:9 das Spiel und die Heimmannschaft nutzte jede Balleroberung zu schnellen Kontergegenstößen. Sieben „Buden“ in Folge ohne Gegentor und der HV führte deutlich mit 17:10. Als dann beim 17:12 die Seiten gewechselt wurden, glaubten einige Sternberger Spieler wohl schon an einen sicheren Erfolg und griffen nur noch halbherzig in das Abwehrgeschehen ein. Logische Folge war der Warener 18:17-Anschlusstreffer in der 39. Minute. Doch dieser Weckruf brachte die Bedeutung dieses Spieles wieder zurück in die Köpfe der SHV-Männer und sie kämpften wieder mit größtem Einsatz. Die erste Torserie der zweiten Halbzeit bis zum 23:17 brachte wieder Sicherheit in das Sternberger Spiel. Als der SHV nach dem 24:20 mit der zweiten Serie auf 32:20 erhöhte, war das Hinspiel endgültig entschieden. Trotzdem darf die Mannschaft vor dem Rückspiel am Sonnabend um 18 Uhr in Waren zu keinem Zeitpunkt voreilige Schlüsse zulassen. Nur mit durchgehender Konzentration und Einsatzbereitschaft wie in den entscheidenden drei Phasen des Hinspieles wird Sternberg auch das Rückspiel und damit die Entscheidung über Klassenerhalt und Abstieg selbst in der Hand haben.  

Sternberger HV: Albrecht (Tor), Lengert 8, Arnold 6, Wrede 1, Schubert 2, Kevin Schulz, Jonas Schulz 6, Tim Burow, Tom Burow, Wrede 9




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen