Fußball Landesliga West : Erneute Heimniederlage

Die Wariner Abwehr bekam die schnellen Gästestürmer einfach nicht in den Griff. Schon vor der Pause lag der Ball dreimal im FC-Netz.
Die Wariner Abwehr bekam die schnellen Gästestürmer einfach nicht in den Griff. Schon vor der Pause lag der Ball dreimal im FC-Netz.

FC Seenland Warin unterliegt dem TSV Graal-Müritz mit 1:5 (0:3) / Dennis Martens sorgt für den Ehrentreffer

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
23. September 2018, 23:51 Uhr

„Egal wie ein Spiel läuft, wir müssen lernen, unsere Aufgaben und Vorgaben zu erfüllen“, sagt Normen Ziemens, Coach des FC Seenland Warin, nach der 1:5-Heimniederlage gegen den TSV Graal-Müritz. Die Kicker vom Glammsee hatten sich nach dem 1:0-Sieg letzte Woche in Grabow so viel vorgenommen, aber im Spielverlauf kein Schussglück und zu viele Probleme in der Abwehr. Der letztjährige Meister der Landesliga Ost schlug die spielerisch feinere Klinge, entwickelte mehr Zug zum Tor und nutzte seine Chancen effektiver.

Trotz einiger Veränderungen in der Startelf des FC Seenland, kam die Mannschaft recht gut ins Spiel. Im Angriff sahen die Zuschauer ordentlich kombinierende Gastgeber. Zweimal hatte Hannes Brandenburg die Führung auf dem Fuß, doch der TSV-Keeper war auf der Höhe. Bei weiteren Möglichkeiten fehlte die letzte Genauigkeit beim finalen Pass. Die Gäste kamen so immer besser ins Spiel und zu einigen Standards in der Wariner Hälfte. Einen davon, einen Eckball, verwertete Hermann per Kopfball zur TSV-Führung. Irgendwie wirkten die Gastgeber jetzt verunsichert. Vor allem in der Defensive fanden die Wariner kein echtes Mittel gegen die ballsicheren Angreifer der Gäste. So nutzte Seipel seinen Freiraum im Sechzehner zum 2:0 der Graal-Müritzer. Seenland-Keeper Philipp Schröder hatte gegen den Heber keine Abwehrchance. „Uns fehlt einfach der Glaube, nach einem Rückstand noch einmal zurückzukommen“,so der Coach des FC. Zum Glück hatte der Wariner Torhüter bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung Anfang der zweiten Halbzeit einen sehr guten Tag und überzeugte immer wieder mit guten Paraden. Beim dritten Gästetreffer war er allerdings gegen zwei Angreifer machtlos.

Die Wariner starteten neu motiviert und die zweite Hälfte. Besser organisiert wollten sie Ergebniskosmetik betreiben. Doch wenigen Sekunden nach Wiederanpfiff war das Vorhaben gebremst. Abermals luden die Seenländer den Gegner quasi zum Tore schießen ein. Hermann ließ sich nicht zweimal bitten und traf mit seinem zweiten Tor an diesem Tag zum 4:0 (47. Minute). Mit dem fünften Tor leiteten die Graal-Müritzer die Schlussviertelstunde ein, in der Dennis Martens wenigstens noch der Ehrentreffer zum 1:5-Endstand gelang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen