Volleyball Landesklasse West Frauen : Erneut Sieg und Niederlage für Wariner Volleyballerinnen

Der TSG-Angriff funktionierte nicht immer so gut.
Der TSG-Angriff funktionierte nicht immer so gut.

von
29. Oktober 2018, 23:42 Uhr

Am zweiten Spieltag Spieltag der Landesklasse traten die Volleyball-Frauen der TSG Warin bei der SG Pädagogik Wismar an. Dort unterlagen die Warinerinnen dem Gastgeber mit 0:3 Sätzen, gewannen aber das zweite Duell gegen den SV Hagenow klar mit 3:0. Somit liegt die TSG Warin in der Staffel West weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz.

Im ersten Spiel gegen Pädagogik Wismar begannen die Warinerinnen sehr unruhig. Durch Probleme bei der Annahme ging Wismar schnell mit 6:2 in Führung und gab diese auch bis zum 25:17-Satzgewinn nicht mehr her.

Den zweiten Satz begann die TSG mit mehr Kampfgeist und es gab wesentlich mehr Bewegung auf dem Spielfeld. Das zeigte sich auch im Verlauf des Satzes, der ausgeglichen war, wobei die Warinerinnen durch viele verschlagene Aufgaben einige Punkte liegen ließen. Die Gäste hatten beim Stand von 25:24 sogar Satzball, verloren dann aber doch mit 25:27.

Im dritten Durchgang führte Wismar wieder schnell mit 7:4, aber die Volleyballerinnen aus Warin kämpften sich wieder zum 8:8 heran. Leider gab es dann wieder einige Abstimmungsprobleme und daraus resultierend viele Annahmefehler. Dieser Satz ging somit ziemlich klar mit 25:16 an die Gastgeberinnen. Im zweiten Spiel gewann Pädagogik Wismar gegen SV Hagenow ebenfalls in drei Sätzen.

Zum Abschluss des Spieltages traten die Warinerinnen gegen die Mädchen vom SV Hagenow an. Warin begann druckvoll und setzte die Hagenowerinnen vor allem mit starken Aufgaben unter Druck. Den ersten Satz gewann der TSG-Sechser sehr deutlich und im Eiltempo mit 25:11 Punkten.

Warin begann auch den zweiten Satz druckvoll, hatte aber wieder Probleme bei der Feldabwehr, sodass die Hagenowerinnen zwischenzeitlich zum 8:8 ausgleichen konnten. Die TSG-Frauen spielten danach aber wieder ihre Stärken im Angriff aus und gewannen auch diesen Durchgang verdient mit 25:12. Der dritte Satz startete sehr ausgeglichen, da die Wariner Frauen sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr etwas schwer taten. Erst beim Stand von 17:17 platzte der Knoten und sie konnten sich etwas absetzen. Jetzt war auch mal der Block erfolgreich und die Angriffe landeten wieder beim Gegner im Feld. Dieser Satz ging mit 25:18 an die TSG Warin.

Am 17. November steht für die Frauen der erste Heimspieltag im Plan.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen