Fußball Landesklasse III 3. Spieltag : Erneut hohe Heimniederlage kassiert

Wieder liegt der Ball im Tor des FC Seenland. Symbolisch für dieses Spiel, Jubel bei den Gästen in gelb, Niedergeschlagenheit bei den Rot-Weißen.
Wieder liegt der Ball im Tor des FC Seenland. Symbolisch für dieses Spiel, Jubel bei den Gästen in gelb, Niedergeschlagenheit bei den Rot-Weißen.

FC Seenland Warin – Güstrower SC 09 II 1:8 (0:3)

von
25. August 2019, 00:00 Uhr

Abermals bekamen die knapp 80 Zuschauer eine torreiche Partie am Glammsee zu sehen. Nur verlief dieses Spiel wieder sehr zu Ungunsten der gastgebenden Wariner Mannschaft. Insgesamt gesehen fehlte den Gastgebern einfach die mannschaftliche Geschlossnheit und spielerische Qualität und das Selbstbewusstsein, um gegen solche mit mehr Entschlossenheit und reiferer Spielanlage auftretende Teams zu bestehen.

Dabei begannen die Einheimischen recht ordentlich, hatten gegenüber der letzten Partie gegen Bölkow als man überhaupt nicht offensiv in Erscheinung trat, schon in den ersten fünf Minuten zwei gute Angriffsaktionen. Nach einer Ecke von Hannes Brandenburg traf FC-Mannschaftskapitän Alexander Wirkus beim 16-Meter-Direktversuch den Ball nicht optimal (2.). Drei Minuten später kam Justin Kalz nach einem weitem Abschlag von Torhüter Tim Linstädt auf der rechten Seite ebenfalls in guter Position in Ballbesitz, zu einem weiterem Offensivzeichen. Aber aus diesen eigentlich wenigen torgefährlichen Situationen machen die Wariner einfach zu wenig.

Ganz anders die Gäste, die gleich mit ihrer ersten Torannäherung aus halbrechter Position mit sattem direkten Linksschuss durch Patrick Salow in Führung gingen (0:1; 11. Minute). Die Gastgeber hatten diesen frühen Rückschlag noch gar nicht richtig verdaut, da schlug ein direkter Freistoß aus gut 30 Metern, quasi als Sonntagsschuss, bereits zum 0:2 im Wariner Gehäuse ein (15.). Bis auf zwei, drei bedingt gelungene Angriffszüge durch Marcel Manns und Hannes Brandenburg, gelang den Platzherren bis zum Pausenpfiff von Schiri Maximilian Frank (PSV Rostock) kaum Nennenswertes. Dafür gelang den Güstrowern nach einer ihrer zahlreichen Ecken, im Nachschuss aus Nahdistanz durch Hannes Fichelmann, der dritte Treffer zum 0:3-Pausenstand (25.). Nicht nur in dieser Situation agierten die Wariner Spieler einfach nicht reaktionsschnell genug. Auch blieb man in den Zweikämpfen zumeist nur zweiter Sieger. Nach einer Konterchance bewahrte der Wariner Torhüter Linstädt als Sieger im Duell Eins gegen Eins, sein Team vor einem höherem Pausenrückstand (44.).

Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit kassierte die Heimelf einen weiteren Gegentreffer nach einem Standard. Mit einem direktem Freistoß in die rechte Torhälfte überraschte Fabian Wippich nicht nur den FC-Schlussmann zum 0:4 (50.). Als wäre es schon nicht schlimm genug, markierte dann nach einer unglücklichen Abwehr in unmittelbarer Tornähe, der Wariner Tobias Block per Eigentor das 0:5 (54.). Die Partie gegen immer stärker werdende Gäste, war längst entschieden. Abermals Salow nutzte die nächste Chance zum 0:6 (60.).

Aber auch die Gastgeber kamen noch zu ihrem ersten Saisontor. Nachdem Hannes Brandenburg in der 71. Minute noch eine gute Gelegenheit liegen ließ, wurde er nach einem passgenauen Zuspiel des eingewechselten Moritz Maibach im SC Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den folgenden Elfer verwandelte er selbst sicher zum 1:6 (77.). Die Schlussphase gehörte dann wieder den Gästen, die mit zwei Toren in den letzten Minuten die Seenlandmannschaft weiter demütigten (1:7; 85. und 1:8; 90.).

FC Seenland Warin: Linstädt; R.Schreiber, Dolika, Block, Keil, Wirkus, Manns (65.Maibach), Seidemann, Kalz, Prüter (65.Prehn), Brandenburg.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen