Judo Verein Brüel : Edelmetall zum Jahresabschluss

Kein Entrinnen gibt es für Chris Weber aus Bansin, André Miele hat ihn mit einer Festhaltetechnik im Griff. Fotos: klec
1 von 2
Kein Entrinnen gibt es für Chris Weber aus Bansin, André Miele hat ihn mit einer Festhaltetechnik im Griff. Fotos: klec

André Miehle punktete in zwei Altersklassen beim 24. Internationalen Weihnachts- und Kaderturnier des KSV Grimmen

svz.de von
10. Dezember 2018, 23:09 Uhr

Das 24. Internationalen Weihnachts- und Kaderturnier des KSV Grimmen, bei dem insgesamt 565 Sportler an zwei Wettkampftagen antraten, stand auf einem hohen Niveau und wurde erneut zu einem starken Gradmesser für die teilnehmenden Judokas aus über 35 Vereinen. Der JVB schickte unter Leitung von Tobias Knöchelmann drei Aktiven in der Altersklasse U18 in diesen Wettstreit.

Den Anfang machte Laura Steinhagen im 78-kg-Limit der 16- und 17-jährigen Frauen. Sie bestritt vier Kämpfe, siegte zweimal, lieferte den favorisierten Mädels aus Neubrandenburg starke Gegenwehr und sicherte sich die Bronzemedaille mit souveränen Siegen im Auftakt- und im Halbfinalkampf. Gerade in den Kämpfen gegen die Favoriten vom Asia Sport Club Neubrandenburg trat die Brüelerin unerschrocken auf, setzte auch zahlreiche eigene Angriffe und brachte die Braungurte mächtig ins Wackeln.

Für Steve Seewald in der 81-kg-Klasse ging es wie bei allen Vergleichen im gesamten Wettkampfjahr 2018 nur um die Eingewöhnung in dieser, für ihn als Jüngster, noch zu starken Altersklasse. Auch wenn Steve in zwei Vergleichen Chancenlos antrat, war ihm die Bemühung zur Kampfannahme stets anzumerken. Wichtige Kampferfahrungen, welche alle Judokas beim Altersklassenwechsel sammeln müssen, werden auch bei ihm zur eigenen Leistungsentwicklung maßgeblich beitragen.

Dann stand am Eröffnungstag André Miehle im Schwergewicht der Altersklasse U18 auf der Tatami. Dort bestritt der Brüeler einen Hin- und Rückkampf gegen Chris Weber von der SG Medizin Bansin. Im ersten Vergleich kämpften beide Kontrahenten auf Augenhöhe und Miele nutzte kurz vor Ablauf der Kampfzeit eine Unachtsamkeit des Usedomers, um ihn im Bodenkampf zu bezwingen. Im Rückkampf konnte André Miele dann einen Harai-Goshi, den Hüftschwinger, ansetzen und seinen Gegner vorzeitig erfolgreich auf Ippon, den vollen Punkt, werfen.

Diese Vergleiche reichten dem Brüeler Schwergewicht noch nicht und er ließ sich kurzerhand ins gut besetzte Schwergewicht der Männerklasse mit aufstellen. Dort betrat der 16-Jährige die Tatami vier Mal gegen die weitaus älteren und kampferfahrenen Judokas aus Grimmen, Neubrandenburg und Rostock. Das ausgeglichene Verhältnis zwischen den Siegen und Niederlagen, jeweils zweimal, bescherte dem Brüeler Schwergewicht zu seiner U18-Goldmedaille noch eine starke Bronzene in der Männer Altersklasse.

Wettkampftechnisch steht in den kommenden Wochen bis zum Fest nichts mehr auf dem Plan. Nun gilt die Vorbereitung auf den nächsten Kyu-Grad und für das kommende Wettkampfjahr im Mittelpunkt der Trainingsarbeit. Alle drei Brüeler Starter sind auch im kommenden Jahr noch in der U 18 startberechtigt und somit hoffnungsvolle Athleten für den JVB bei den anstehenden Meisterschaften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen