zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. August 2017 | 08:02 Uhr

Judo : Durchwachsener Jahresauftakt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Judokas aus Brüel starteten beim 21. Erhard-Edling-Gedenkturnier in Schwerin / Nur die Mädels trumpften richtig auf

Starteten die männlichen Judokas der U18 beim 21. Erhard-Edling-Gedenkturnier in Schwerin, so beteiligten sich die Mädels und Jungs der U13 beim Jahresauftakt des 1. Schweriner Sportclubs.Der PSV Schwerin hatte in die moderne Volleyballhalle nach Schwerin geladen und der 1. Schweriner Judo-Club richtete sein Turnier im heimischen Dojo (Training- und Wettkampfstätte) hinter dem Fernsehturm aus. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht mit Vereinen aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Brandenburg, Berlin und unserem Bundesland.

Für die U18 beim Edling-Turnier sollten die Schwergewichtler ihren Leistungstand erkunden um sich für die in zwei Wochen stattfindenden Landesmeisterschaften optimal vorbereiten zu können. Carlo Cziehso und Alex Schürer starteten beide im Schwergewicht und mussten sich gegen die Gegnerschaft aus Celle, Berlin, Brandenburg und M-V beweisen. Carlo konnte mit schönen Schulterwürfen auftrumpfen, gewann dann auch das vereinsinterne Duell gegen Alex und belegte am Ende in einem starken Starterfeld den 3. Platz. Alex folgte mit weniger Einzelsiegen auf dem undankbaren 4. Platz. Neben den beiden Schwergewichtlern hatte sich Thorge Dobbertin nach einer einjährigen Wettkampfpause in die Gewichtsklasse bis 66 kg einwiegen lassen. Thorge hätte bei mehr Routine locker um den dritten Platz mitkämpfen können. Leider schied Thorge bereits nach zwei unnötigen Niederlagen in der Gruppenphase aus, so die Einschätzung des Brüeler Betreuers Tim Eckert. Ebenfalls schätzte Tim Eckert den Auftritt von Carlo und Alex als vielversprechend im Hinblick auf die Landesmeisterschaft am 25. Januar in Grimmen ein. Sollten beide Athleten die zwei verbleibenden Wochen zur Vorbereitung effektiv nutzen, so sollte mindesten eine Medaille für den JVB möglich sein.

Beim Turnier des 1. Schweriner Sport-Club beteiligte sich der JVB mit fünf Aktiven in der U13. Mit Laura Schneider bis 57 kg und Josefine Handl + 57 kg zwei Mädels. Welche dann auch aus Brüeler Sicht die erfolgreichsten sein sollten. Josefine kämpfte in der Schwergewichtsklasse bärenstark mit, überzeugte mit Angriffslust, siegte im entscheidenden Kampf gegen Sophie Pagel aus Wittenburg und belegte verdient den 3. Platz. Ebenso kampflustig zeigte sich Laura Schneider bis 57 kg. Laura siegte zweimal und konnte gegen Talesia Borchert vom gastgebenden Verein den 1. SJC mit Fuß- und Hüftwürfen zum Erfolg kommen. Laura erkämpfte sich somit unangefochten den 1. Platz in der 57 kg-Klasse der weiblichen U 13. Da bei den Jungs leider nur Luca Lobzin mit einem dritten Platz punkten konnte, muss in der Auswertung klar der Zusatzpunkt an die Mädchenabteilung vergeben werden.

Luca rückte mit Jahresbeginn in die Altersklasse der U13 auf und vermochte auch schon den älteren Mitstreitern in der 43kg-Klasse Paroli zu bieten. Es fehlt Luca aber in manchen entscheidenden Situationen noch die Abgebrühtheit und nötige Körperspannung, um auch den schon sicher geglaubten Sieg einfahren zu können. So musste Luca den erfahrenen Anton Syvokhin vom 1. SJC und Nils Johannes Hack aus Stralsund den Vortritt auf dem Siegertreppchen lassen. Ein 3.Platz für Luca, welcher noch viel Hoffnung für die nächsten Wettkämpfe lässt.

Am kommenden Wochenende fährt der JV Brüel komplett ab der U11 bis hoch zu den Männern zum Neujahrsturnier nach Teterow. Angereist wird traditionell mit einem Bus der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH. Somit ist für genügend Platz gesorgt und alle Aktiven, Betreuer, Kampfrichter, Elternteile und Anhänger des JVB vereinsbildend zum Wettkampfort und zurück transportieren zu können.


zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 22:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen