Judo Verein Brüel : Dritten Platz im Team erkämpft

Der JV Brüel nach der Siegerehrung mit dem Mannschaftspokal und mit Lucienne Lewis und Busfahrerin Astrid Niemann (links) sowie Kampfrichter Jonas Toparkus und Betreuer Lothar Trepzik rechts Fotos: Klaus Eckert
1 von 2
Der JV Brüel nach der Siegerehrung mit dem Mannschaftspokal und mit Lucienne Lewis und Busfahrerin Astrid Niemann (links) sowie Kampfrichter Jonas Toparkus und Betreuer Lothar Trepzik rechts Fotos: Klaus Eckert

Judoka aus Brüel schneiden erfolgreich beim Edis-Pokal-Turnier in Altentreptow ab / Sechs Medaillenplätze errungen

von
20. März 2018, 23:44 Uhr

Auf sechs Wettkampfmatten in der modernen Halle am Klosterberg fand am zurückliegenden Sonnabend das Edis-Pokal-Turnier von Altentreptow statt. Gekämpft wurde im weiblichen und männlichen Bereich in den Altersklassen der U9, 11, 13, 15, und U17. Angereist waren Judokas aus zwölf Vereinen, aus Polen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Der Judo-Verein Brüel beteiligte sich mit neun Aktiven in den Altersklassen U15 und U17 und konnte mit Laura Steinhagen, Laura Schneider und Tina Steffens gleich drei stark auftrumpfende Mädchen auf die Tatami schicken. Am Ende eines langen Wettkampftages standen dann sechs Medaillen, drei fünfte Plätze und äußerst starke Kampfleistungen für den Judo-Verein Brüel zu Buche. Zur Überraschung und Freude der Brüeler Abordnung reichten diese guten Einzelergebnisse aus, um in der Vereinswertung der U17 den dritten Platz hinter dem KSV Grimmen und dem PSV Ribnitz-Dammgarten zu belegen.

Den Grundstein für diese gute Mannschaftsleistung legten die Mädchen. Tina Steffens legte mit einer starken kämpferischen Leistung vor und die beiden Lauras (Steinhagen und Schneider) aus Brüel brachten ihre weitaus höher graduierte Konkurrenz (Braungurtträgerinnen) aus Altentreptow mehrfach an den Rande der Niederlage. Leider fehlte dann jeweils kurz vor dem Kampfende die notwendige taktische Abgebrühtheit, um die erkämpften Führungen erfolgreich über die Zeit zu bringen. Arthur Klammer, Jonas Dombrowa und Oskar Deatcu zeigten starke Verbesserungen gerade in der Wettkampferöffnung und der Durchsetzung des eigenen Griffes, welches sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelte.

Für Conner Danowski und Steve Seewald war die Gegnerschaft im Kampf um die Podiumsplätze an diesem Tage einfach zu überlegen und sie konnten nur um die fünften Plätze mitkämpfen.

Enttäuschend sollte sich der Wettkampftag für André Miehle entpuppen. Im Schwergewicht der U17 eingewogen fand sich weder ein gleichwertiger Gegner noch wollte aus den angrenzenden Gewichtsklasse kein Judoka den Freundschaftskampf mit dem Brüeler wagen. Schade für den JVB-Athleten, aber ein kampfloser erster Platz sorgte für wichtige Punkte für den JV Brüel in der Vereinswertung.

Insgesamt bestritten die Brüeler in Altentreptow 18 Kämpfe. Zwölf Mal verließen die Brüeler Judokas erfolgreich die Tatami. Somit trat der JVB mit viel positiven Eindrücken und entspannt durch die gezeigten guten Leistungen am späten Sonnabendnachmittag die Heimreise an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen