Fußball Landesliga West : Dritte Niederlage in Folge

Die Wariner wurden in der Abwehr wieder voll gefordert. Hier klärt Michael Seidemann (10) per Kopf, rechts die beiden Mannschaftskapitäne Sebastian Pippirs und Marcel Manns.
Die Wariner wurden in der Abwehr wieder voll gefordert. Hier klärt Michael Seidemann (10) per Kopf, rechts die beiden Mannschaftskapitäne Sebastian Pippirs und Marcel Manns.

Hagenower SV – FC Seenland Warin 2:0 (0:0) / Partie von schwerer Verletzung überschattet

svz.de von
07. Oktober 2018, 23:22 Uhr

Bis in die Schlussphase hielten die Gäste mit viel Glück und Geschick noch ein torloses Remis. Dann aber erzielten die beiden Einwechsler auf Seiten der Hausherren doch noch die entscheidenden Treffer zum letztendlich auch verdienten Sieg. Die kämpferische Einstellung stimmte diesmal beim FC Seenland, aber spielerisch fehlen derzeit in der Offensive einfach noch personelle Durchschlagskräfte.

Bei herrlichem Fußballwetter musste die Partie unter Leitung von Schiri Robert Holst (FSV Malchin) nach einer schweren Verletzung eines Hagenower Spielers beim Zweikampf für gut zwanzig Minuten unterbrochen werden. Die rasche medizinische Erstversorgung erfolgte durch den Notarzt noch auf dem Spielfeld. Der FC Seenland wünscht dem Mannschaftskapitän des Hagenower SV baldige Genesung.

Gleich mit der ersten Tor-Annäherung kamen die Platzherren im Strafraum zum Abschluss. Reaktionsschnell lenkte Warins Torhüter Philipp Schröder den Schuss noch an die Latte (3.). Im direkten Gegenzug hatten die Wariner dann ihre wohl einzige, zwingende Torchance. Schnell wurde der Ball über die rechte Seite aus der eigenen Abwehr mit Thilo Bründel vor das gegnerische Tor gebracht. Freistehend hatte dort Ivan Tkach aus knapp 16 Metern die gute Möglichkeit zum Führungstreffer. Seine Direktabnahme verfehlte das Ziel aber knapp (4.). Nach knapp einer halben Stunde landete nach einer Kontersituation der Ball am linken Pfosten des FC-Gehäuses (27.). Mit zwei weiteren tollen Paraden (32. und 38.) sorgte der Wariner Keeper dann dafür, dass es bis zur Halbzeitpause 0:0 stand.

Die zweite Hälfte war dann auch maßgeblich von der Verletzungsunterbrechung geprägt. Doch irgendwie waren es die Gastgeber, die die Köpfe schneller frei bekamen. Vorerst scheiterten sie aber noch an sich selbst oder am besten Gästespieler, Torhüter Schröder. In der 78. Minute tauchte der eingewechselte Niklas Kanter frei vor dem FC Keeper auf und erzielte doch noch das 1:0. Zwei Minuten später machte der ebenfalls eingewechselte Marcel Konrad nach einem mustergültigen Konter mit dem 2:0 (80.) den vierten Heimerfolg des Hagenower SV perfekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen