1. LAV Sternberg : Diskus fliegt im Nieselregen zum Landesmeister-Titel

Michael Schröder, Andreas Steuer und  Peter Rehwagen (v.l.)
Foto:
Michael Schröder, Andreas Steuer und Peter Rehwagen (v.l.)

Landesmeistertitel und ein Podestplatz für die Sternberger Senioren beim Winterwurf in Rostock

svz.de von
19. Dezember 2013, 20:07 Uhr

Letztmalig in Rostock, fanden am vergangenen Sonnabend bei widrigen sieben Grad und teilweise Nieselregen die Landesmeisterschaften der Männer im Winterwurf statt. Für den LAV Sternberg starteten die Senioren Peter Rehwagen, Andreas Steuer und Michael Schröder in den Disziplinen Speerwurf und Diskuswurf an, um sich mit den Athleten des Landes zu messen.

Die Kälte und die feuchte Luft machten den Werfern am meisten zu schaffen, sodass eine ausreichende Erwärmung in der Laufhalle von Nöten war. Aber auch diese half nicht viel, da sich der Wettkampf durch die hohe Teilnehmerzahl in den verschiedenen Altersklassen zeitlich verschob.

Während die Fußballer des FC Hansa Rostock in der DKB Arena nebenan gegen Elversberg um drei Punkte kämpften, versuchten sich die Sportler warm zu halten, um keine Verletzungen zu riskieren.

Im Speerwerfen konnte der Schweriner Andreas Steuer den 3. Platz erkämpfen. Mit sehr guten 44,38 Metern setzte er auch bei diesen schlechten Bedingungen eine gute Weite. Peter Rehwagen belegte mit 38,43 Metern den 5. Rang. Der Güstrower Michael Schröder kam am schlechtesten mit den Bedingungen zurecht. Mit 35,22 Metern blieb er weit unter seinen Möglichkeiten und platzierte sich nicht einmal. Umso besser kam er beim Diskuswerfen zurecht. Diesen warf er fast so weit wie den Speer. Mit 34,27 m verwies er die Konkurrenz auf die Plätze und holte sich den Landesmeistertitel.

Andreas Steuer erreichte in seinem sechsten und letzten Wurf 28,89 Meter. Diese reichten zum undankbaren vierten Platz, dennoch war er mit der Weite zufrieden. Peter Rehwagen zeigte ebenso sein Können und platzierte sich mit 26,35 Metern auf den 5fünften Rang.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen