Judo Verein Brüel : Die Kleinsten waren die Größten

Anna-Maria Krause (r.) kontert Emily Rhinow vom PSV Schwerin mit der großen Außensichel, dem O-Soto Gari.
1 von 2
Anna-Maria Krause (r.) kontert Emily Rhinow vom PSV Schwerin mit der großen Außensichel, dem O-Soto Gari.

Brüeler Nachwuchs-Judokas erkämpfen acht Medaillen beim Herbstturnier in Wittenburg

von
19. November 2019, 00:00 Uhr

Bei dem mit 150 Kämpfern aus zwölf Vereinen gut besetzten Herbstturnier in Wittenburg betraten auch zehn Kämpfer vom Judo-Verein Brüel die Tatami. In der Altersklasse der U9 wurden Anna-Maria Krause, Josefine Seewald, Yasam Giniz und Lasse Appelt eingewogen. Alle Vier noch recht junge Judo-Athleten gingen in ihren Kämpfen hoch motiviert zu Werke und zeigten starke Leistungssteigerungen.

In der 26-kg-Klasse der U9 bezwang Anna-Maria Krause in den Vorrundenkämpfen ihre Kontrahentinnen aus Schwerin und Schönberg mit gekonnten Hüftwürfen. Im Finale stand Anna-Maria dann einer Kämpferin aus Hamburg vom dort ansässigen Bramfelder SV gegenüber. Die zweiminütige Kampfzeit war geprägt von zahlreichen Angriffen beider Finalisten. In einem entscheidenden Moment fehlte der Brüelerin dann der notwendige Griff an der Jacke ihrer Kontrahentin. Anna-Maria bewegte sich zwar explosiv in Wurfrichtung, konnte ihre Gegnerin aber nicht mitführen und wurde durch diese erfolgreich ausgekontert. So gingen dieser Kampf und damit die Goldmedaille nach Hamburg.

Dann kam der Auftritt vom derzeit kleinsten und jüngsten Judoka der U9 aus Brüel. Yasam-Yasin Giniz ging als Sechsjähriger in dieser Altersklasse nicht gerade als Favorit ins Kampfgeschehen.
Beeindruckt, aber nicht ängstlich, versuchte er dann doch seiner etwas älteren Gegnerschaft ein Bein zu stellen. Was Yaman an diesem Sonnabend auch beeindruckend gelang.

Drei Kämpfe und drei vorzeitige Siege mit drei unterschiedlichen Techniken ließen dann auch keine Zweifel an dem Sieger in der 24-kg-Klasse aufkommen.

Josefine Seewald (bis 34 kg) und Lasse Appelt (bis 38 kg) gingen ebenfalls in der Altersklasse U9 auf die Matte. Beide kämpften zwei Mal, verloren ihre entscheidenden Vergleiche knapp und belegten am Ende jeweils den zweiten Platz. Beide steckten ihre Niederlage nach geraumer Zeit weg, freute sich über Silber und die gewonnenen Erfahrungen.

In der Altersklasse U11 schickte der JVB zwei Aktive auf die Tatami. Arne Beuster (bis 34 kg) und Noah Knöchelmann (bis 55 kg) bestritten jeweils zwei Kämpfe, welche leider nicht erfolgreich gestaltet wurden. Trotz dieser Niederlagen konnte Arne und Noah aber eine Weiterentwicklung ihres Judo-Verständnisses bescheinigt werden.

Am Nachmittag standen die Vergleiche in der Altersklasse U13 auf dem Wettkampfplan des Veranstalters. Eva Beuster (bis 36 kg), Erik Behnke (bis 30 kg) sowie Borwin Tauscher, Alessandro Becker und Noah Knöchelmann (alle bis 55 kg) gingen für den JVB in das Wettkampfgeschehen. Bei Allessandro sowie Noah, er war nach seinem U11-Auftritt auch in der höheren Altersklasse am Start, lief nicht viel zusammen. Beide schieden nach zwei Niederlagen mit fünften Plätzen vorzeitig aus. Eva Beuster und Borwin Tauscher kämpften couragiert mit und belegten nach jeweils zwei hart umkämpften Vergleichen verdiente dritte Plätze in ihren Gewichtsklassen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen