Fußball Landesklasse III : Deutliche Heimniederlage kassiert

Der Brüeler Keeper Danilo Marx-Bründel musste im Spiel gegen den FSV Kritzmow vier Mal den Ball aufs dem Netz holen.
Der Brüeler Keeper Danilo Marx-Bründel musste im Spiel gegen den FSV Kritzmow vier Mal den Ball aufs dem Netz holen.

Brüeler SV unterliegt FSV Kritzmow mit 0:4 (0:1)

von
04. September 2019, 00:00 Uhr

Der Brüeler SV musste sich am 4. Spieltag der Landesklasse III vor heimischem Publikum in einer Hitzeschlacht gegen den FSV Kritzmow am Ende deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Gegen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Randrostocker fehlte es der Steinke-Elf über die gesamten 90 Minuten an Gefährlichkeit im Offensivbereich.

Die wenigen Brüeler Anhänger sahen im ersten Durchgang kaum Toraktionen. Beide Abwehrreihen ließen keine Gefahr zu. Die beste Gelegenheit hatte Franz Steinke, der aber am Keeper scheiterte. Mit dem Pausenpfiff dann die überraschende Führung der Gäste. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, war Fabio Frank plötzlich frei vor dem Brüeler Gehäuse und behielt gegen Danilo Marx-Bründel die Nerven - 0:1. Der Treffer sorgte für mächtig Zündstoff in der BSV-Kabine, wo es zum ersten Mal in dieser Saison ordentlich Laut wurde.

Die Hausherren kamen mit viel Willen aus der Halbzeit, doch gefährlicher wurden die Aktionen nicht. Teilweise viel zu Kopflos oder kompliziert gingen die Gastgeber zu Werke. Das gab den Gästen viel Platz zum Kontern. Diego Marx haute nach 56 Minuten beim Klärungsversuch über den Ball, sodass Toni Püschel frei vor dem Tor auf 2:0 erhöhte. In der Folge verdiente sich der FSV die Führung immer mehr, da es von den Einheimischen kaum eine Reaktion gab. Brüel weiterhin erschreckend harmlos. Außerdem verzettelten sich die BSV-Akteure immer häufiger in Diskussionen mit der jungen Schiedsrichterin. Die letzten vier Minuten musste der BSV mit einem Mann weniger beenden. Toni Ihde wurde nach einer Beschwerde mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. In der 90. Spielminute verlor Nico Schütz seinen Gegenspieler Sven-Ole Ludwig aus den Augen, der aus Nahdistanz zum 0:3 einnetzte. Immerhin zeigten die Hausherren Moral. Nach genau 92 Minuten vermeldeten die Statistiker den ersten ernst zunehmenden Brüeler Torschuss im zweiten Durchgang. In der vierten Minute der Nachspielzeit erzielte Toni Püschel dann den 0:4-Endstand.

Am kommenden Pokalwochenende hat der BSV spielfrei, ehe es in zwei Wochen in Elmenhorst wieder um Punkte geht. Der Anstoß erfolgt am Sonntag, dem 15. September, um 11 Uhr.

Brüeler SV: D. Marx-Bründel, I. Hermann (F. Metke), D. Marx, R. Drewling, T. Ihde, N. Schütz, H. Reinsch, J. Edem (C. Baustian), H. Pöhle, F. Steinke (M. Geyer), F. Steffan



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen