zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. November 2017 | 03:28 Uhr

Segeln : Detlef Blaschkowski holt Bronze

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Erfolg für Sternberger Segler bei Norddeutscher Finn-Meisterschaft / Schoen/Schickel in Ixylon-Rangliste vorn

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 22:59 Uhr

Für die Regattasegler des Sternberger Seglervereins war der Monat Oktober noch einmal geprägt von zahlreichen sportlichen Höhepunkten. Nahezu jedes Wochenende waren die besten Finn- und Ixylonsegler des Vereins unterwegs.

Am vergangenen Wochenende starteten Detlef Blaschkowski und Erik Schmidt bei der 4. Nebelwelle in Güstrow, zugleich Regatta um den Titel Norddeutscher Meister. Ein Trapezkurs wurde gesegelt. Bei schwierigen Windbedingungen das Feld der 13 Finns immer wieder durcheinander gewürfelt. Völlig offen blieben die Chancen für die Spitzenplatzierungen bis zum letzten Rennen am Sonntag. An vierter Stelle lag Detlef Blaschkowski nach drei Rennen am Sonnabend. Mit Platz drei konnte er im letzten Rennen noch einmal ein Spitzenergebnis einfahren. „Ich war zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle“, kommentierte der Sternberger seinen Erfolg, der ihn auch in der Gesamtwertung auf Platz drei brachte. Vereinskamerad Erik Schmidt kam auf Rang acht. Sieger und Norddeutscher Meister wurde Stefan Waack vom SC Ribnitz vor Klaus-Dieter Götz vom heimischen Verein (WVG 1928).

Der mehrfache Deutsche Meister in der Ixylonklasse Andreas Schickel war zum gleichen Zeitpunkt auf dem Inselsee „klassenfremd“ am Start. Mit der Berlinerin Simone Witte-Wahrendorf startete er im Piratenfeld (insgesamt 23 Crews) beim „Nebelbeil“. Platz vier ersegelte er sich mit seiner Steuerfrau.

Die Ixylons haben ihr Saisonfinale inzwischen ausgetragen. Auf dem Cospudener See bei Leipzig ersegelten sich am zweiten Oktoberwochenende die teilnehmenden Crews des SSV Jürgen Brietzke/Clemens Kraus und Volker Schoen/Andreas Schickel die Plätze vier und sechs. Zu einem echten seglerischen Leistungsvergleich kam es hier allerdings nicht, denn wegen andauernder Flaute konnte nur eine Wettfahrt gesegelt werden.

Ein Wochenende zuvor war das anders. Die Sternberger beteiligten sich an der erstmals ausgetragenen „Mecklenburg-Vorpommern Meisterschaft der Segelvereine“ am Tag der Deutschen Einheit in Waren/Müritz. Bei besten Segelbedingungen hatten Zuschauer und Aktive gleichermaßen ihren Spaß. Direkt vor dem Warener Hafenbecken wurde das Rennen zwischen elf Mannschaften in Form eines Fleetrace ausgetragen. Das Sternberger B- one-Team, Jürgen Brietzke, Volker Schoen, Andreas Schickel und Matthias Schulz, konnte immerhin in zwei von zehn Entscheidungen einen Sieg einfahren und erreichte am Ende Platz acht. Den Titel „Bester Seglerverein Mecklenburg-Vorpommerns“ holte sich der Akademische Seglerverein Warnemünde.

Auf der Jahresrangliste der Ixylons stehen zum Ende der Saison zwei Sternberger Crews ganz vorn. Volker Schoen/Andras Schickel kamen punktgleich mit den Schwerinern Bärbel und Stefan Claus auf Platz eins. Jürgen Brietzke/Clemens Kraus schafften es auf Platz drei.

Bei den Finns steht das Saisonfinale noch aus. Am ersten Novemberwochenende werden Sternberger Segler bei der Final-Regatta am Rupenhorn (Stößensee, Berlin) dabei sein.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen