Dabeler Keglerin in Topform : Dabelerin kegelt in 1. Bundesliga

Mannschaftsfoto der Keglerinnen des MSC Waren bei den Auftiegsspielen zur 1. Bundesliga in Delmenhorst, Pia Winkler hinten rechts
Mannschaftsfoto der Keglerinnen des MSC Waren bei den Auftiegsspielen zur 1. Bundesliga in Delmenhorst, Pia Winkler hinten rechts

Pia Winkler erreicht mit dem MSC Waren den Aufstieg in die Eliteliga der Kegler / Team löst auch Ticket zur Deutschen Meisterschaft

svz.de von
03. Mai 2017, 23:51 Uhr

Einen weiteren sportlichen Höhepunkt in ihrer noch jungen Kegellaufbahn erreichte die Dabelerin Pia Winkler mit ihren neuen Verein den MSC Waren im April in Delmenhorst bei den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga.

Dem MSC Waren gelang das Kunststück, mit einem hart erkämpften zweiten Platz in die Eliteliga Deutschlands aufzusteigen. Pia Winkler kannte die Bahn schon von den Deutschen Meisterschaften der Jugend des Jahres 2015. Die junge Dabelerin erspielte sehr gute 876 Punkte, dies ist fast die gleiche Holzzahl aus dem Jahre 2015 an gleicher Spielstätte. Es war schon ein Kraftakt, um dieses hohe Ziel zu erreichen. Fast alle ihre Mannschaftskameradinnen waren auch bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich. Nur eine ausgewogene Mannschaftsleistung ließ dies überragende Ergebnis zu Stande kommen.

Nach diesem Höhepunkt erreichte Pia Winkler noch weitere tolle Ergebnisse. Mit 897 Holz wurde sie Landesmeisterin bei den Juniorinnen auf der Kegelanlage in Lüneburg. Auch diese Bahn kannte sie noch aus der Jugendzeit und das sollte kein Nachteil sein. Mit dieser Goldmedaille wurde auch die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Bremen geschafft.

Eine weitere Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft errang sie mit der Damenmannschaft (Verein -4 Spielerinnen) des MSC Waren in Hamburg dort siegte das Team mit fast 100 Holz Vorsprung vor Schwerin (Absteiger 1. Bundesliga). Auf Bundesebene sollte man auch solide Chancen haben, um einen vorderen Platz zu erringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen