Jugend trainiert für Olympia : Crivitzer und Lübzer Teams lösen Final-Tickets

Mehr als 300 Athleten beteiligten sich am Schulwettkampf in Sternberg. Fotos: Schwabe
1 von 2
Mehr als 300 Athleten beteiligten sich am Schulwettkampf in Sternberg. Fotos: Schwabe

Leichtathletikveranstaltung in Sternberg fand mit über 300 Sportlern riesige Resonanz

svz.de von
05. Juni 2016, 22:53 Uhr

Kürzlich fanden auf der tollen Anlage des Leichtathletikstadions in Sternberg die Kreisfinals in der Leichtathletik im Rahmen des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Resonanz war riesig, denn mit 26 Mannschaften aus neun Schulen und zahlreichen Einzelstartern tummelten sich über 300 Kinder und Jugendliche auf dem Platz. Für die Schulteams der verschiedenen Wettkampfklassen ging es einerseits um die Qualifikation für das Landesfinale, andererseits gab es im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele Einzelmedaillen für jede Disziplin.

Der Anreiz für sportliche Höchstleistungen konnte so nicht höher sein und als auch noch der Wettergott ein Einsehen hatte, entwickelte sich ein klasse Wettkampf. Die Wettkampfklasse IV (5. und 6. Klassen) war mit insgesamt elf Mannschaften am stärksten vertreten. Während die Crivitzer Regionalschüler relativ souverän gewannen, ging es bei den Mädchen wesentlich knapper zu. Am Ende hatten die Schülerinnen von der RS Lübz mit einem hauchdünnen Vorsprung von 54 Punkten vor der RS Banzkow die Nase vorn und qualifizierten sich ebenfalls für das Landesfinale. Herausragende Ergebnisse in dieser Altersklasse waren im Weitsprung die 4.64 m (Michel Wunderow), im 800 m Lauf die Zeit von 2.22 Minuten (Toni Schulz) oder die 50 m Sprintzeit von Tom Hahn (6.8 s).

In den anderen Wettkampfklassen gingen die Crivitzer Gymnasiasten als Titelverteidiger ins Rennen, denn bereits im letzten Jahr dominierten sie die WK II und WK III. Auch wenn die Konkurrenz in diesem Jahr größer war, konnten sie sich erneut eindrucksvoll in Szene setzen. Besonders die Jungen der WK III und die Mädchen der WK II vom Sonnenberg ließen den anderen Schulteams keine Chance und qualifizierten sich souverän für das Landesfinale. Die Schüler von der KGS erzielten in der WK II m ebenso wie die Crivitzer über 7000 Punkte, was am Ende jedoch nur Platz zwei bedeutete. Bei den Mädchen der WK III war es in erster Linie der Kampf um den zweiten Platz der Spannung bedeutete. Am Ende setzte sich das EGL mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Gastgeber durch und sicherte sich Platz zwei. Herausragende Ergebnisse in diesen Altersklassen waren die 1.76 m im Hochsprung von Jan-Hendrik Thomas (WK II m), 11.7 s im Sprint 100 m von Jonas Goebel (WK II m), 1.41 m im Hochsprung von Lena Grützmacher (WK III w) oder 4.55 m im Weitsprung von Nadja Theil (WK II w), um nur einige Leistungen zu nennen.

Die Landesfinals für die qualifizierten Schulteams aus Crivitz und Lübz finden am 22./23. Juni in Rostock statt, dafür viel Erfolg.

Ein besonderer Dank geht an den Gastgeber von der KGS Sternberg um Herrn Frohberg und an den 1. LAV Sternberg um Herrn Prütz, für ihre Unterstützung. Es bleibt zu hoffen, dass in naher Zukunft ähnlich erfolgreich und kooperativ zusammengearbeitet wird, um diesen Schulwettkampf weiter aufzuwerten. Ein Dank gilt den zwölften Klassen von der KGS für die Versorgung und allen anderen Wettkampfgerichten, die größtenteils durch die teilnehmenden Schulen gestellt wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen