Sternberger Seglerverein : Budzien siegt zum vierten Mal

Die Segler der 17 Sternberger Finn-Regatta warten auf das Startsignal. Fotos: Ursula Prütz
1 von 3
Die Segler der 17 Sternberger Finn-Regatta warten auf das Startsignal. Fotos: Ursula Prütz

Wetterkapriolen machen Seglern der 17. Sternberger Finn-Regatta das Leben schwer / Erik Schmidt holt dritten Platz für Gastgeber

svz.de von
08. August 2016, 22:35 Uhr

Zum 17. Mal wurde am vergangenen Wochenende die Sternberger Finn-Regatta ausgetragen. Insgesamt 31 Starter aus 17 Segelclubs vom vogtländischen Plauen bis zur Ostseeküste waren dabei.

Das Wetter zeigte sich den Aktiven an den beiden Wettkampftagen in allen Facetten. Kräftige Winde brachten die Segler in der ersten Wettfahrt am Sonnabend schnell über den Kurs. Doch am Himmel zog es sich schon grau zusammen. Windstärke 6 mit ruppigen Böen forderte alle Kräfte ab. Auch Kenterungen blieben nicht aus. Ein kräftiges Gewitter zwang die Segler während des zweiten Rennens an Land. Der Wind blieb kräftig, doch drei Wettfahrten konnten an diesem Tag unter Dach und Fach gebracht werden.

Souveräner Tagessieger am Sonnabend wurde André Budzien vom Schweriner Yachtclub. In allen drei Rennen kam er mit sicherem Vorsprung ins Ziel. Ein hervorragendes Ergebnis hatte auch Erik Schmidt vom Sternberger SV eingefahren. Punktgleich mit dem Zweiten, dem Rostocker Jochen Bülow (HYZHD), hatte er mit der Tagesserie 4-3-2 den dritten Platz ersegelt. Das versprach Spannung für den Folgetag.

Am Sonntag wurden die Segler noch einmal mit Sonnenschein und gutem Segelwind belohnt. Das Feld der Aktiven war allerdings etwas geschrumpft. Etliche hatten nach den Wetterkapriolen des Vortages im wahrsten Sinne des Wortes die Segel gestrichen.

Viel sollte sich am Zwischenergebnis des Vortages nicht mehr ändern und doch wurde es in der Spitzengruppe noch einmal spannend. Ganz nah war Norbert Winkler vom Schweriner Yachtclub dem Sieg in der letzten Wettfahrt. Erst auf den letzten Metern der Zielkreuz fiel die Entscheidung. André Budzien hatte es wieder geschafft, zum vierten Mal.

Auch Erik Schmidt konnte „seinen“ Zweikampf nicht für sich entscheiden und kam kurz hinter Jochen Bülow ins Ziel. Es blieb bei Platz drei in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Differenz zum Rostocker. Edwin Gast, in der ersten Wettfahrt durch Materialprobleme gehandikapt, erreichte mit Platz zehn das zweitbeste Ergebnis für den Sternberger SV.

Herzlichen Dankesapplaus gab es bei der Siegerehrung für Helmut Carda vom Sternberger Seglerverein. Er verkündete seinen Abschied vom Ehrenamt. Mit dieser Regatta beendete er seine Tätigkeit als Wettfahrtleiter, die er 20 Jahre lang ausgeübt hat.
 

Ergebnisse:

1. Andrè Budzien (Schweriner YC), 2. Jochen Bülow (HYZHD), 3. Erik Schmidt (Sternberger SV), 4. Norbert Winkler (Schweriner YC), 5. Michael Knoll (SCH Plauen), 6. Eckehard Zülow (SV Lychen)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen