zur Navigation springen

Hallenfußball : Brüeler SV stellt besten Keeper und Torjäger

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Erste BSV-Vertretung gewinnt Altherrenturnier vor dem Schweriner SC / Sternberger Oldies Dritter

Zu einem hochklassigen Turnier mit interessanten Teilnehmern hatten die Altherren-Fußballer des Brüeler SV eingeladen. Da der SV Post Rostock absagte, standen sich die Mannschaften vom Schweriner SC, FC Aufbau Sternberg, Mecklenburger SV, SV Sukow, SG Parchim und die beiden Mannschaften vom Gastgeber im Modus jeder gegen jeden gegenüber.

Zunächst trafen beide Brüeler Mannschaften aufeinander. Hier setzte sich die leicht favorisierte Truppe um Torwart Guido Neumann deutlich, wenn vielleicht auch etwas zu hoch, mit 5:0 durch (Tore: Bredefeld 2, Bartel, Edem, Köpcke). Das sollte dann auch das höchste Ergebnis des gesamten Turniers bleiben, was die Ausgeglichenheit der teilnehmenden Teams unterstreicht.

Der Schweriner SC ging gegen den BSV I schnell in Front, aber durch Tore von Geyer und Bredefeld hieß es in dieser sehr emotional geführten Partie am Ende leistungsgerecht 2:2. Die zweite Brüeler Vertretung erkämpfte sich unter dem Jubel der Zuschauer gegen den Favoriten aus Parchim mit 1:1 einen Punkt (Tor: Wöhler).

Parchim gegen Brüel hieß es dann noch einmal. Und die Männer aus der Kreisstadt hatten wegen der 0:6-Niederlage in der Vorwoche beim eigenen Turnier noch eine Rechnung offen. Sie legten auch gut los und der Brüeler SV lag wie im vorherigen Spiel schnell mit 0:1 zurück. Aber die Moral stimmte und durch zwei Tore von Bredefeld war der BSV wieder in Führung. Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven, denn was die Brüeler an Chancen liegen ließen, brachte sowohl den Trainer als auch die Zuschauer fast zur Verzweiflung. Am Ende reichte es aber und mit sieben Punkten sah es recht gut aus für die Brüeler.

Die zweite Vertretung zeigte auch eine gute Leistung, ließ aber ebenfalls einiges an Chancen aus. Durch ein sehr unglückliches und auch umstrittenes Gegentor kurz vor Schluss unterlag die Zweite dem Mecklenburger SV mit 0:1. Zur Hälfte des Turniers kam es dann zur mit Spannung erwarteten Begegnung Brüel gegen Sternberg. Die Sternberger hatten bis dahin einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Hier zeigte sich, dass eine frühe Führung immer gut fürs Selbstvertrauen ist. So ließen die Büeler dem 1:0 durch Geyer noch zwei weitere Treffer durch Bredefeld und Köpcke folgen und lagen sicher 3:0 vorn. Ein Gegentreffer durch Dietrich ließ es nochmal spannend werden, aber der an diesem Tag in Torlaune spielende Geyer stellte mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie den 4:1-Endstand her.

Ein Goalgetter fehlte der zweiten Brüeler Vertretung diesmal und so mussten sich die Männer um den Torwart M. Bredefeld trotz spielerischer Ebenbürtigkeit auch dem SV Sukow mit 0:1 geschlagen geben.Dieser Gegner scheint aber generell den Brüelern nicht zu liegen, denn auch die erste Mannschaft kam nicht über ein 0:0 hinaus. Es gab zwar einige klare Chancen, aber diese wurde allesamt vergeben. Zum Glück ging es den Sukowern nicht besser und es stand am Ende das einzige torlose Spiel des Turniers. Ihr vorletztes Spiel musste die zweite Vertretung gegen den SSC bestreiten. Wieder war es gleichwertig, aber wieder gelang kein Tor. So hieß es am Ende 0:2, wodurch die Schweriner ihren Anspruch auf den Turniersieg untermauerten.

Verhindern wollten das natürlich die Gastgeber mit ihrer ersten Vertretung. Ein Sieg im letzten Spiel gegen den Mecklenburger SV konnte dies möglich machen und den BSV unerreichbar auf den ersten Platz katapultieren. Der MSV hatte noch zwei Spiele vor sich und damit die Möglichkeit mit zwei Siegen ebenfalls noch Turniersieger zu werden. Es lief zunächst alles nach Plan für Brüel I. Die Torgaranten des Tages Bredefeld und Geyer brachten den BSV in Führung. Als dann der 1:2-Anschluss fiel, wurde es noch einmal richtig eng. Mit viel Kampf brachten die Brüeler aber den Sieg in diesem Spiel und damit den Turniersieg nach Hause. Die zweite Vertretung verkaufte sich ebenfalls teuer, am Ende ging der Mannschaft aber etwas die Luft aus und man verlor gegen Sternberg mit 0:3.

Dennoch war für die meisten anderen Teams bei der Wahl des besten Torhüters des Turniers M. Bredefeld von dieser Vertretung ganz vorn. Dass der Brüeler SV mit seinem Bruder Jörg Bredefeld (6 Treffer) auch wieder den besten Torschützen stellen konnte, rundete das gute Abschneiden der gesamten Mannschaft bei diesem Turnier ab. Die Alten Herren danken dem Schiedsrichter Bernd Hillig, Bianca, Conny und Lutz, die das Kampfgericht bildeten und den Powerfrauen Heidi, Manja und Yvonne vom Versorgungsteam.



zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 22:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen