Brüeler SV kassiert knappe Niederlage in Teterow

Nach der Auswärtsniederlage wollen die Brüeler am Sonnabend zu Hause punkten.
Nach der Auswärtsniederlage wollen die Brüeler am Sonnabend zu Hause punkten.

svz.de von
24. April 2019, 23:32 Uhr

Brüel | Der Brüeler SV verlor beim Tabellendritten SV Teterow bereits sein sechstes Auswärtsspiel in Folge und rutscht in der Landesklasse III auf den achten Tabellenplatz ab. Damit warten die Blau-Gelben seit Anfang November auf einen Auswärtserfolg.

Gegen die Männer aus Teterow kamen die Brüeler, ohne Chefcoach Sven Steinke, bei sommerlichen Temperaturen zunächst gar nicht in die Partie. Die Hausherren erwischten einem Start nach Maß. 60 Sekunden waren absolviert, da zappelte das Leder schon das erste Mal im Brüeler Netz. Mit einem scharfen Pass über die linke Seite hatten gleich fünf BSV-Akteure das Nachsehen. Paul Gerdt bedankte sich und schob das Runde aus Nahdistanz über die Linie zum frühen 1:0-Rückstand der Brüeler. Der Gegentreffer wirkte bei den Gästen wie ein Hallo-Wach-Effekt. Brüel biss sich mit viel Kampf zurück in die Partie. In der 17. Spielminute fiel der Ausgleich. Nach einem scharfen Eckball von Tilo Grube war Diego Marx zur Stelle und bugsierte das Leder zum wichtigen 1:1 hinter die Linie. In der Folge blieb es ein sehr zweikampfgeprägtes Spiel. Die Brüeler hatten Mitte der ersten Hälfte viele Standardsituationen, woraus man insgesamt zu wenig Gefahr erzeugte.

In der 30. Spielminute hatten die BSV-Kicker Glück, dass der Kapitän der Hausherren nach einer lang gezogenen Flanke die Kugel völlig freistehend neben das Gehäuse köpfte. Kurze Zeit später lenkte Danilo Marx-Bründel einen Schussversuch der Einheimischen von der Strafraumgrenze stark über den Querbalken. Kurz vor dem Pausenpfiff probierte es auf der Gegenseite Maik Schünke mit einem Freistoß aus 18 Metern, der knapp am Aluminium vorbei flog.

Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren erneut los wie die Feuerwehr. Nach einem weiten Abstoß entwischte den Brüeler Verteidigern erneut der quirlige Paul Gerdt, der nur noch durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Bosmann mit viel Dusel zur 2:1-Führung. Danilo Marx-Bründel hatte seine Finger noch am Ball. Nun wurde es für die Brüeler zu einer Mammutaufgabe noch einmal zurück zukommen, zumal die Gastgeber eine richtige Heimmacht darstellen. Mit dem Sieg über Brüel war es der neunte in Folge. Dennoch probierte der BSV sein Glück und versuchte alles um wenigstens einen Punkt mit nach Brüel zu nehmen. Doch die Bergringstädter spielten nun clever, die Brüeler waren an diesem Tage gerade in der Offensive zu Ideen- und Mittellos. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Felix Metke, der nach einem Steinke-Pass am Schlussmann vorbei lief, der Abschluss aus zu spitzem Winkel aber am Außennetz landete. Jetzt öffneten sich für die Hausherren Räume zum Konterspiel, die oft unsauber ausgespielt oder durch den gut aufgelegten Diego Marx stark verteidigt wurden. So blieb die Partie trotz der Brüeler Harmlosigkeit bis zum Schluss spannend. Einen Aufreger gab es noch: Nach einem weiten Ball bis wurde Felix Metke im Strafraum gefoult, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Der Brüeler SV verlor am Ende leistungsgerecht mit 1:2, da gerade die kreativen Offensivköpfe einen gebrauchten Tag erwischten. Am Samstag erwartet der BSV die LSG Elmenhorst auf dem Jahnplatz, wo die Brüeler endlich wieder dreifach punkten wollen. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr.

Torfolge: 1:0 Paul Gerdt (1.), 1:1 Diego Marx (17.), 2:1 Benjamin Bosmann (48. Elfmeter)
Brüeler SV: Marx-Bründel, Goebel (Spiegel), Baustian, Marx, Grube (Geyer), Apel, Steinke, Schünke, Edem, Metke, Schütz


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen