Fußball Landesklasse III : Brüeler SV bleibt mit Siegen in der Spur

Dreifacher Torschütze des Brüeler SV beim Sieg in Mulsow: Fabian Steffan
Dreifacher Torschütze des Brüeler SV beim Sieg in Mulsow: Fabian Steffan

svz.de von
08. Oktober 2018, 23:54 Uhr

Nachdem der Brüeler SV vor einer Woche sein Heimspiel gegen den Sievershäger SV in der letzten Minute der Nachspielzeit ärgerlich mit 1:2 verloren hatte, konnte man drei Tage später ebenso auf heimischen Boden den FSV Kritzmow mit 3:2 besiegen. Zum Abschluss der englischen Woche gastierte der Brüeler SV beim Mulsower SV, eroberte mit dem 3:2 die nächsten drei Punkte und kletterte auf Rang vier der Landesklasse-Tabelle.

Was der BSV am Mittwoch-Nachmittag seinen Fans anbot war schmale Fußballkost. Brüel wirkte Kraft-, Ideen- und Lustlos. Kritzmow wussten spielerisch auch nicht besser zu Überzeugen. In der 33. Spielminute fiel wie aus dem Nichts die Brüeler Führung. Nach einem Zuckerpass von Hannes Pöhle direkt in den Lauf von Jonathan Edem, behielt dieser die Nerven und schob zum 1:0 ein. Mit dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste zum 1:1-Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel war der BSV bemühter das Spiel in die Hand zu nehmen, doch die letzte Überzeugung fehlte weiterhin. In der 69. Spielminute umkurvte Daniel Diesterhoff BSV-Torwart Danilo Marx-Bründel und schob den Ball in Richtung Tor. Der zurückgeeilte Edem wollte klären und traf unglücklich ins eigene Netz - 1:2. Nach einer scharfen Eingabe von Fabian Steffan, stoppte ein FSV-Abwehrspieler den Ball mit der Hand - Elfmeter für Brüel. Hannes Pöhle übernahm Verantwortung, brachte den Ball aber erst im Nachschuss zum 2:2 in die Maschen. Als alle mit dem Punkt schon zufrieden waren, zog Hannes Reinsch nach einem Ballgewinn aus gut 22 Metern ab und versenkte das Leder zum umjubelten 3:2 (89. Minute).

Am Sonntag beim Mulsower SV gerieten die Brüeler fünf Minuten vor der Halbzeitpause mit 0:1 in Rückstand. Danach hatte Fabian Steffan seinen großen Auftritt. Noch vor dem Seitenwechsel in der 43. Minute gelang dem Brüeler der Aufgleich und kurz nach dem Seitenwechsel, in der 53. und 54. Minute, schlug er noch zweimal zu und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Der Gastgeber stellte in der Nachspielzeit per Elfmeter den 2:3-Endstand her.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen