zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. Oktober 2017 | 16:27 Uhr

Judo : Brüeler in Stralsund erfolgreich

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Laura Schneider und André Miehle siegten für den Brüeler Judo Verein bei offenen Kreis-Jugendspielen Vorpommern und Rügen

Während sich der Judo-Verein Brüel mit einer Judodarbietung am Stadtfest in Brüel beteiligte, reiste eine fünfköpfige Delegation zu den offenen Kreis-Jugendspielen von Vorpommern und Rügen in die Hansestadt Stralsund. Der Stralsunder JC war am zurückliegenden Sonnabend als Gastgeber und organisierte die Wettkämpfe in den Altersklassen der U11, U13 und U15.

Unter den 100 Judokas aus 15 Vereinen unseres Landes nutzten Laura Schneider, Josefine Handl und André Miehle in der U13 sowie Jonas Toparkus in der U15 die Chance zu einer Standortbestimmung ihres Leistungsvermögens. Für alle Genannten steht Ende Juni in Schwerin mit den Landes-Jugendspielen und den Landeseinzelmeisterschaften ihr sportlicher Jahreshöhepunkt an.

Mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen wurde dieser Wettkampf aus Brüeler Sicht auch recht erfolgreich beendet. Laura Schneider (U13 bis 57 kg) und André Miehle (U13 + 60 kg) beherrschten ihre Gewichtsklassen souverän, zeigten schönes Angriffs-Judo und setzten auch sehr erfolgreich im Bodenkampf nach. Sie ließen der Gegnerschaft aus Wolgast, Grimmen und Altentreptow keine Chance und wurden zurecht mit der Goldmedaille geehrt.

Josefine Handl (U13 bis 63 kg) und Jonas Toparkus (U 15 bis 43 kg) unterlagen in ihren entscheidenden Kämpfen durch vermeidbare technische Unzulänglichkeiten und erkämpften neben der Silbermedaille auch notwendige Erfahrungen im Hinblick auf eine erfolgreiche Kampfgestaltung.

So fanden sich neben den positiven Aufzeichnungen auch viele Anmerkungen zur weiteren Trainingsgestaltung für die noch verbleibenden vier Wochen bis zum Jahreshöhepunkt im Notizbuch von Betreuer Tim Eckert wieder. Neben dem konditionell-physischen Teil soll mehr Augenmerk auf den überraschenden, explosiven und dennoch sauberen Eingang zur Spezialtechnik gelegt werden. Dabei bietet sich für Laura und Jonas der tiefe klassische Seoi-nage (Schulterwurf) an. Josi soll ihre guten körperlichen Voraussetzungen (sie ist ihrer Konkurrenz in der Körpergröße überlegen) nutzen und die Beinarbeit effektiver für den Uchi-mata (den Innenschenkelwurf) trainieren. Bei André verweist Betreuer Tim auf eine Verschmelzung von Fuß- und Eindrehtechniken. So könnte André in den sehr konditionell aufwendigen Schwergewichtsvergleichen viel Luft und Kraft sparen, um in den entscheidenden Situationen noch effektiver agieren und reagieren zu können. Die Reise nach Stralsund endete mit vier Medaillen und sehr wertvollen Erkenntnissen für die Brüeler Judokas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen