Brüeler SV : Brüeler Fußballer in Turnierstimmung

Den Wanderpokal hat jetzt die B-Vertretung der Herren in Besitz.
Den Wanderpokal hat jetzt die B-Vertretung der Herren in Besitz.

B-Team der Herren gewinnt Weihnachtsturnier des Brüeler SV / Keeper Erik Görtemöller ohne Gegentreffer

von
22. Dezember 2019, 00:00 Uhr

Die Brüeler Fußballer hatten ihr traditionelles Weihnachtsturnier in der Sporthalle etwas früher angesetzt als in den Vorjahren. Diesmal lud der Vorstand aus organisatorischen Gründen bereits vor den Festtagen ein. Die Anziehungskraft dieses beliebten Höhepunktes im Vereinsleben bei Aktiven und Fans litt unter dem etwas frühere Termin nicht.

Sieben Mannschaften wetteiferten um den Wanderpokal. Die erste Männermannschaft des BSV stellte genau wie die A-Jugend der Spielgemeinschaft Sternberg/Brüel je zwei Teams. Die Alten Herren, der Vorstand und das Gästeteam von den Penziner Kickers ergänzten das Teilnehmerfeld. Gespielt wurde im Modus „jeder gegen jeden“.

Die Zuschauer sahen interessante und torreiche Begegnungen auf gutem Niveau. Die Spiele wurden vom Schiedsrichterteam um Enrico Jedecke ohne größere Probleme geleitet. Durch die ausgeloste Reihenfolge der Ansetzungen und die Tatsache, dass keine Mannschaft spielerisch abfiel, hielt sich die Spannung bis zum Schluss. Am Ende gab es eine kleine Überraschung. Denn mit dem B-Team der ersten Herrenmannschaft war es nicht der Topfavorit, der sich den Pokal sicherte. Fünf Siege und ein Unentschieden gegen die Alten Herren, also 16 Punkte reichten dem Team zum Gesamtsieg. Entscheidend war dabei sicherlich der hart erkämpfte 1:0-Erfolg gegen den später Zweitplatzierten dem A-Team der Herren (15 Punkte).

Ebenfalls etwas überraschend sicherte sich der Vorstand mit seinen sonst überwiegend bei den Alten Herren aktiven Spielern den Bronzerang (10 Punkte). Die ehrgeizigen und talentierten Spieler der A-Jugend I mussten sich diesmal noch mit dem 4. Platz zufrieden geben. Es folgten die Alten Herren, die A-Jugend II und die Penziner Kickers.

Die erfahrene und wie immer souveräne Turnierleitung um Wolfgang Klein und Jürgen Frischauf hatte nur einmal Schwierigkeiten. Nämlich als es um die Wahl zum besten Torwart des Turniers ging. Alle sieben Schlussmänner konnten sich auszeichnen, zeigten teilweise spektakuläre Paraden und machten eine Entscheidung wirklich sehr schwer. Die Jury einigte sich auf Erik Görtemöller vom Turniersieger. Ihm gelang das Kunststück, in allen sechs Spielen seinen Kasten sauber zu halten. Leichter, da eindeutiger, war der Titel „Bester Torschütze“ zu vergeben. Die Torjägerkanone sicherte sich Paul Apel von den Herren A mit acht Treffern.

Bei Bier, Bockwurst und leckeren belegten Brötchen vom „Gaststättenteam“ Manja, Bianca und Katharina wurden die Duelle natürlich noch ausgewertet und diskutiert. Zuschauer und Aktive waren sich einig, dass es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung war, die als gute Tradition unbedingt auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen