Judo : Brüeler erobern Podiumsplätze

Ricco Nehls wurde überzeugender Sieger in der U 9 bis 33 kg beim Anfängerturnier in Grimmen. Fotos: KLAUS ECKERT
1 von 3
Ricco Nehls wurde überzeugender Sieger in der U 9 bis 33 kg beim Anfängerturnier in Grimmen. Fotos: KLAUS ECKERT

Judokas bei den Landesmeisterschaften der Senioren sowie beim Anfängerturnier in Grimmen erfolgreich

svz.de von
30. September 2015, 22:33 Uhr

In der schön hergerichteten Halle des Gymnasiums von Grimmen wetteiferten am zurückliegenden Sonnabend erst die erfahrenen Judokas der Senioren bei den Landesmeisterschaften im Einzel- und Mannschaftswettbewerb, bevor einen Tag später der Judonachwuchs beim Anfängerturnier an gleicher Stelle sein Können zeigte.

Bei den Seniorenmeisterschaften gingen mit Tobias Knöchelmann und Tim Eckert zwei Brüeler Schwergewichtler über die Wettkampfwaage. Beide standen in der Einzelwertung in jeweils vier Vergleichen auf der Tatami. Sie bestritten neben dem vereinsinternen Duell, das diesmal zu Gunsten von Eckert endete, weitere Vergleiche gegen die starken Gegner aus Ueckermünde, Greifswald und Rostock. Für Knöchelmann blieb mit dem fünften zwar nur der ,,Blechplatz“, aber von Seiten der Brüeler Verantwortlichen konnte ihm eine respektable Wettkampfeinstellung bescheinigt werden. Mit Tim Eckert legte zwei Siege nach und stand im Finale gegen den ,,Langen aus Rostock“ Frank Christiner. Gut einen Kopf größer als Eckert, konnte er den Brüeler immer wieder mit seinem kräftigen Nackengriff einschnüren. Die Befreiung aus diesem Griff kostete dem Brüeler viel Kraft, sodass seine Angriffe mit Schulterwürfen fast verpufften oder von Christiner geblockt werden konnten. Nach geschätzten drei der fünf Kampfminuten kam vom Rostocker wieder der Nackengriff, diesmal gepaart mit dem Einsatz eines Schwungbeins zum Uchi-Mata (Innenschenkelwurf). Es gab kein Ausweichen oder Blocken für den Brüeler, der Wurf wurde vom Rostocker durchgezogen und der Sieg nebst Landesmeistertitel ging somit nach Rostock.

Am Sonntag beim Anfängerturnier waren Judokas mit maximal gelb-orangen Gürtel zugelassen. Der JVB fuhr unter der Leitung von Maren Czwalinna und Anne Tauscher mit einem Mädchen und zehn Jungs nach Grimmen. Star des Tages war Ricco Nehls. Als Einziger der U9-Truppe (fünf Starter vom JVB) schien er die Sache sehr ernst zu nehmen, marschierte in fünf Kämpfen als Sieger von der Matte und eroberte den ersten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Im Schwergewicht der U9 standen mit Zino Schneider und Paul Hoddow nur zwei Brüeler in der Liste und somit kam es nur zu diesem vereinsinternen Kampf. Bei dem beide beim Fallen mit den Köpfen zusammenstießen, Paul ein blaues Auge davontrug und Zino Sieger wurde. Lilly Knöchelmann hatte ebenfalls nur einen Kampf, konnte diesen mit einer kleinen Unterwertung und etwas Glück für sich entscheiden.

Arthur Klammer gab sich große Mühe, die teilweise auch durch Erfolg gekrönt war. Zwei Siege durch gute Würfe standen drei Niederlagen gegenüber, wobei er im letzten Kampf klar führte, dann aber unglücklich in eine Festhaltetechnik geriet und verlor. Pech hatte auch der Brüeler „Frischling“ Dario Schellenkamp. Er betreibt seit drei Monaten Judosport, ist frischer Träger des weiß-gelben Gürtels und startet in der U13. In Grimmen hatte er es mit einem großen Teilnehmerfeld zu tun und schied nach zwei Niederlagen aus.

Nach einem sehr langen Tag, der letzte Brüeler Judoka betrat gegen 15.30 Uhr erstmalig die Tatami, kann allen Judo-Neulingen aus Brüel der Wille zum Kämpfen nicht abgesprochen werden. Wenn auch nicht immer der Drang zum unbedingten Sieg zu erkennen war. Wichtige Erfahrungen konnten durch jeden Teilnehmer gesammelt werden.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen