Judo : Brüeler erkämpfen neun Medaillen

Tarik Güttler bereitete sich in Schönberg auf seine Prüfung zum Landeskampfrichter vor.
1 von 2
Tarik Güttler bereitete sich in Schönberg auf seine Prüfung zum Landeskampfrichter vor.

Adventsturnier der Judokas in Schönberg: Verteidigung des letztjährigen Mannschaftssieges verfehlt

svz.de von
03. Dezember 2014, 22:05 Uhr

Traditionsgemäß führte der Schönberger JV am ersten Advent-Wochenende sein gleichnamiges Turnier in der schönen Palmberghalle durch. Geladen waren Vereine aus dem Umfeld und der Landeshauptstadt. Die zehn Vereine schickten 130 Kämpferinnen und Kämpfer in den Altersklassen U9 bis U15 ins Wettkampfgeschehen.

Der JVB reiste geschlossenen per Bus der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim an. Neben einer Kämpferin und den elf Kämpfern aller Altersklassen nutzten zahlreiche Elternteile die Mitfahrgelegenheit nach Schönberg. Die 50 Sitzplätze im Linienbus waren aber nur zur Hälfte mit gut gelaunten Judokas und Sportanhängern gefüllt. Es ist eine schöne Tradition zur Förderung des Vereinsgedankens, dass der JVB schon seit vielen Jahren mit dem Bus zum Adventsturnier reist.

Der Grundstein für einen guten Platz in der Mannschaftswertung oder sogar für die Verteidigung des letztjährigen Sieges sollte gelegt werden. Doch war dieses Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt. So fehlten aus unterschiedlichen Gründen zehn startberechtigte und aussichtsreiche Kämpferinnen und Kämpfer aus Brüel.

Konnte der JVB sich in den zurückliegenden Jahren immer im Vorderfeld um den Mannschaftssieg einreihen und auch den großen Pott mit nach Brüel nehmen, so mussten die Brüeler in diesen Jahr neidlos dem 1. Schweriner JC zum Sieg gratulieren und weitere vier Vereine vorbeiziehen lassen.

Die Freude über starke Einzelleistungen und gute Platzierungen überwog dann aber doch bei allen Beteiligten. Borwin Tauscher zeigte als Matten-Neuling seine ersten Judoversuche, weinte trotz erlittener Niederlagen nicht und nahm mit einem verschmitzten Grinsen seinen verdienten Schoko-Ruprecht für den fünften Platz entgegen.

André Miehle erkämpfte als Garant im Schwergewicht erneut Platz eins, der aus Brüeler Sicht der einzige bleiben sollte. Laura Schneider, Leon Lipper, Steve Seewald oder auch Zino Schneider hatte ihre Finalkontrahenten schon am Rande einer Niederlage, unterlagen dann aber alle vier noch wie aus heiterem Himmel durch Unachtsamkeiten kurz vor Wettkampfschluss.

Alle weiteren Platzierten des JVB nehmen wichtige Erfahrungen mit nach Brüel, um am kommenden Wochenende beim Jahresabschluss in Grimmen nochmals eine Leistungssteigerung beim internationalen Weihnachtsturnier zu zeigen.

Erfreulich aus Brüeler Sicht ist der Einsatz des Jungkampfrichters in Ausbildung Tarik Güttler zu erwähnen, stehen für ihn und für Niclas Voigt doch am kommenden Wochenende die theoretischen und praktischen Prüfungen zum Erwerb der Landeskampfrichterlizenz an.

Tarik Güttler konnte unter den Augen und der Obhut des erfahrenen und langjährigen Bundeskampfrichters Wolf-Peter Oswald aus Schönberg wertvolle Erfahrungen sammeln und seine Zeichen- und Wertungsgebung als Mattenleiter stark verbessern. Oswald bescheinigte dem Brüeler eine ordentliche Leistung, lobte sein korrektes Auftreten und gab ihm sehr wichtige Hinweise in Vorbereitung der anstehenden Prüfungen.

Als Fazit kann eingeschätzt werden, dass die Aktiven die bestmögliche Ausbeute eingefahren haben. Hätte der JVB seine vollständige Meldeliste auch über die Waage schicken können wäre es sicher zu einem Angriff in Richtung Mannschaftwertung gekommen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen