fussball : Ausgleich in der Nachspielzeit

Kampf war Trumpf auf Parchimer Kunstrasen. In dieser Szene wird der zweifache Wariner Torschütze Kamil Lechocki von zwei Parchimer Gegenspielern „bearbeitet“.
Kampf war Trumpf auf Parchimer Kunstrasen. In dieser Szene wird der zweifache Wariner Torschütze Kamil Lechocki von zwei Parchimer Gegenspielern „bearbeitet“.

Fußball-Landesliga: FC Seenland Warin holten in Parchim 0:2-Rückstand auf und standen dicht vor einem Auswärtssieg

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
04. März 2019, 23:00 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des FC Seenland Warin kehrten mit einem 3:3 vom Auswärtsspiel beim SC Parchim zurück. So richtig zufrieden waren beide Seiten mit dieser Punkteteilung nicht. Für die sich in der zweiten Hälfte stark steigernden Gäste war es angesichts des Gegentreffers in der Nachspielzeit eher eine gefühlte Niederlage. Auf der anderen Seite haderten die Parchimer damit, eine 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben zu haben.

Das Spiel war kurzfristig vom Stadion am See noch auf Kunstrasen verlegt worden. Die etwa 60 Zuschauer bekamen eine zähe Partie zu sehen, die zum Ende hin allerdings ordentlich Fahrt aufnahm, ja noch regelrecht dramatisch wurde. Die Gastgeber hatten gleich zu Spielbeginn zwei Freistoßsituationen. Warin antwortete mit einem Konter, der aber nicht resolut genug von Rene Schreiber abgeschlossen wurde (7.). Man mühte sich um einen Torerfolg. Bis ein präzises Zuspiel aus dem Parchimer Mittelfeld Bastian Luther-Schlenker erreichte, der eiskalt zum 1:0 vollendete (32.). Kurz vor dem Seitenwechsel kamen auch die Gäste durch Schreiber (41.) und Mittelfeldspieler Kamil Lechocki (41.) zu zwei Abschlüssen.

Nach weiterhin verteiltem Spiel zu Beginn in der zweiten Halbzeit erhöhte der SCP aus spitzem Winkel abermals durch Luther-Schlenker auf 2:0 (60.). Wenig später hätte die Heimelf für die Vorentscheidung sorgen können. Nach blitzsauber vorgetragenem Konter jagte ein Parchimer den Ball völlig frei aus kurzer Distanz weit über das Tor (62.). Das schien den Seenländern, immer wieder vom neuen Mannschaftskapitän Alexander Wirkus und Abwehrchef Marcus Klaczinski angetrieben, neuen Mut zu verleihen. Nach einem Freistoß von Klaczinski stieg Innenverteidiger Dawid Marzynski zum Kopfball hoch und versenkte den Ball im linken oberen Eck zum 1:2 (74.). Nun waren die Gäste wieder im Spiel und kamen nur zwei Minuten später durch den starken Kamil Lechocki zum 2:2. Mit einem Schuss aus gut vierzig Metern überraschte er den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden SC-Keeper Steven Auras (76.). Der wiederum verhinderte mit einer Glanzparade nach einem Volleyschuss von Wichert das 2:3 (88.). Aber die Seenländer blieben dran. Nach einer weiteren Wariner Ecke stocherte Lechocki den Ball zur Wariner Führung ins Tor (90.). Doch die Gäste brachten diesen Vorsprung nicht über die Zeit. Durch einen eher schmeichelhaften Foulelfmeter gelang den Parchimern durch Christian Wahls noch der Last-Minute-Ausgleich (90+3).

FC Seenland Warin: Szaikowski – Seidemann, Marzynski, Keil (65. Schliemann), Wirkus, Wichert, Lechocki, Khlan, Koch, Klaczinski, R. Schreiber (59.Tkach)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen