Testspiel FCA Sternberg : Aufschlussreiches Testspiel

Für die Sternberger um Trainer Rolf Brümmer (r.) und Siegfried Schmäche wird es jetzt wieder ernst.
Für die Sternberger um Trainer Rolf Brümmer (r.) und Siegfried Schmäche wird es jetzt wieder ernst.

FC Aufbau Sternberg gewinnt gegen SV Dabel mit 5:2 (3:2) / Sonnabend Heimspiel gegen SV Teterow

von
18. Februar 2019, 23:21 Uhr

Beim letzten Testspiel vor dem Start in die Punktspielserie gewann der FC Aufbau Sternberg auf heimischem Kunstrasen mit 5:3 gegen den SV Dabel. Für beide Mannschaften war es ein wichtiger, abschließender Test nach der langen Winterpause. Für die Sternberger wird es schon am Sonnabend in der Landesklasse ernst. Um 14 Uhr empfängt man mit den SV Teterow den Tabellenzweiten der Staffel III. Der SV Dabel hätte bis zum Start der Halbserie der Kreisoberliga Westmecklenburg eigentlich noch eine Woche länger Zeit. Aber das Team muss schon am Sonntag (14 Uhr) beim Nachholspiel in Melkof Farbe bekennen.

Die Sternberger verantwortlichen legten das Hauptaugenmerk im Duell gegen den SV Dabel auf das Zusammenwirken der verschiedenen Mannschaftsteile. Das Zusammenspiel sollte optimiert werden. Die Notwendigkeit eines solchen Trainings unter Wettkampfbedingungen wurde gleich in der Anfangsphase deutlich. Die Sternberger hatten immer wieder Abstimmungsprobleme und eine relativ hohe Fehlerquote. Paradebeispiel dafür war die Entstehung des 0:1 (13.). Abwehrspieler Lukas Börst und Torwart Daniel Todenhagen waren sich nicht einig. Der Dabeler Lantow war Nutznießer und hatte keine Mühe, den Ball über die Linie zu schieben. Die Antwort des FC Aufbau blieb nicht aus. Bei einem Angriff über die linke Seite bediente Christoph Selig mit der Hacke Jonas Goebel, der am Torwart vorbei zum 1:1-Ausgleich einnetzte (15.). Dies war dann auch das Signal für die Sternberger, die Offensive zu verstärken. Die Aktionen wurden zwingender. In der 24. Minute wurde wieder Goebel gesucht, der prompt das 2:1 markierte. In der 30. Minute fing der FCA-Keeper einen Dabeler Angriff ab. Mit seinem Abschlag leitete er dann schnell den Gegenangriff ein. Christoph Selig war auf links durch, behielt die Übersicht und passte zum mitgelaufenen Jonas Goebel. Der hatte kein Problem, das 3:1 zu erzielen. Fast drohte es nun eine einseitige Partie zu werden. Aber für Dabel traf nur drei Minuten später Schröder per Elfmeter zum 2:3-Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeber weiterhin mit klaren Aktionen und viel Ballbesitz das Geschehen auf dem Platz. Die Dabeler hatten in der Defensive gut zu tun, verteidigten aber sehr clever und unterbanden Sternberger Chancen mit der nötigen Konsequenz. In der 52. Minute fiel dann das 4:2. Jörn Blumenthal zirkelte einen direkten Freistoß um die Mauer herum ins kurze Tor-Eck. Danach blieb der Gastgeber weiter spielbestimmend und erhöhte in der 79. Minute auf 5:2. Jörn Blumenthal schlug „mit Auge“ einen gutem Pass in die Tiefe. Mirko Nietschke tauchte allein vor Dabels Torwart Glinka auf, uneigennützig passte er quer zu Dennis Schultz, der problemlos den Endstand herstellte.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen