Hallenfußball : Auf Wismarer Kunstrasen überzeugen

Siegerehrung für den FC Seenland Warin, hier mit Mannschaftskapitän Dennis Martens (rechts) und Michael Seidemann sowie den Schirmherren des Turnieres, zuletzt beim Caselino-Cup in Dorf Mecklenburg als Turnierzweiter.
Siegerehrung für den FC Seenland Warin, hier mit Mannschaftskapitän Dennis Martens (rechts) und Michael Seidemann sowie den Schirmherren des Turnieres, zuletzt beim Caselino-Cup in Dorf Mecklenburg als Turnierzweiter.

FC Seenland Warin startet erneut beim Vorrundenturnier der Wismarer Hallenmasters

von
03. Januar 2019, 23:15 Uhr

Wie im Vorjahr startet der FC Seenland Warin auch in diesem Jahr bei den Wismarer Hallenmasters. Das Hallenfußball-Turnier wird wieder über die Vereine PSV und FC Anker Wismar gemeinsam organisiert und ausgetragen. Gespielt wird abermals mit Bande auf Kunstrasen in der Sporthalle Bürgermeister-Haupt-Straße in Wismar. Dieser Wettbewerb geht über drei Tage vom 4. bis 6. Januar, also von heute Abend bis zum Sonntag.

Das Hauptturnier, als eigentlicher Höhepunkt findet am Sonnabend ab 15 Uhr statt. Hierzu wurden bereits folgende Gruppen ausgelost. Gruppe A: PSV Wismar, 1. FC Magdeburg II , Holstein Kiel U19, FC Schönberg. Gruppe B: FC Anker Wismar, VfB Lübeck (Titelverteidiger), Güstrower SC und der Qualifikant aus dem Freitagabend Vorrundenturnier.

Das Vorrundenturnier startet bereits Heute Abend. Hierbei kann sich aus zwei Gruppen mit je vier Teams letztendlich nur eine Mannschaft für die morgige Endrunde qualifizieren. Im Vorjahr konnten sich noch bei einem Vorrundenturnier mit sieben Mannschaften zwei Teams für das Hauptturnier die Startplätze sichern. Das gelang damals dem FC Seenland Warin und dem PSV Wismar II.

Die Gruppen der Vorrunde am Freitagabend, Beginn 18 Uhr, sind folgendermaßen besetzt: Gruppe A – FC Anker Wismar II, SG Groß Stieten, SV Schifffahrt u. Hafen Wismar, FC Seenland Warin; Gruppe B – PSV Wismar II, Neuburger SV, Poeler SV, SG Dynamo Schwerin.

In dieser Runde dürfte der derzeitige Dritte der Landesliga West, die SG Dynamo Schwerin, vom Papier her erster Anwärter auf den Startplatz für das Endturnier sein. Auch im Vorjahr gelangten sie dort als gesetztes Team bis ins Endspiel. Aber in der Halle ist ja Einiges möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen