zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. November 2017 | 18:06 Uhr

Judo-Verein Brüel : Auf Kurs zum Jahreshöhepunkt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Mädchen und Jungen des Judo-Vereins Brüel testeten ihren Leistungsstand beim 17. AlBa-Cup in Boizenburg

Der Judo-Verein AlBa 93 Boizenburg hatte zu seinem gleichnamigen Turnier in die bestens hergerichtete Richard Schwenk-Sporthalle geladen. Ausgeschrieben waren die Altersklassen U11, U13 und U15 der Mädchen und Jungen. 22 Vereine mit mehr als 200 Judokas aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und unserem Land folgten der Einladung und somit waren schöne, spannende, leistungsorientierte, harte, aber immer faire Kämpfe in den zahlreichen Gewichtsklassen zu sehen.

Der Judo-Verein Brüel reiste mit 17 Athleten zum Wettkampfort. In der U11 wurden sechs, in der U13 sieben und in der U15 vier Brüeler Judoka in die Wettkampflisten eingewogen. 47 Einzelkämpfe wurden durch Brüeler Athleten bestritten. Der mitgereiste Anhang sah 26 Siege. Eine positive Bilanz mit drei ersten, neun dritten und zwei fünften Plätzen. Die dennoch recht beachtliche Zahl der Niederlagen zeigte die noch vorhandenen Unzulänglichkeiten der Brüeler Judokas gerade im Bodenkampf gnadenlos auf. Hier wird verstärkt in der Trainingsarbeit angesetzt.

Mit Conner Danowski und Luca Ave schickte der JVB zwei Matten-Neulinge ins Wettkampfgeschehen. Beide betreiben seit wenigen Monaten Judosport, absolvierten vor kurzem die Prüfung zum gelb-weißen Gürtel mit Bravour und gingen unerschrocken in Boizenburg auf die Tatami. Dabei gelang Luca Ave ein Auftakt nach Maß durch einen Sieg gegen Paul Hirche vom 1. Schweriner Judo-Club mit schon recht passablen Hüftwürfen. Der Brüeler steckte dann zwar zwei Niederlagen ein, belegte aber am Ende in einem neunköpfigen Starterfeld der 55-kg-Klasse einen beachtlichen fünften Platz. Conner Danowski sollte eine solch geglückte Wettkampfpremiere nicht gelingen. Er ging vier Mal in der 50-kg-Klasse auf die Tatami, verließ diese immer als Verlierer, konnte aber notwendige Erfahrung machen, um in der Zukunft seiner Gegnerschaft mehr Gegenwehr zu bieten oder diese entscheidend zu überraschen.

Für die jungen Kämpferinnen und Kämpfer war dieses Turnier schon eine Art Standortbestimmung für die bevorstehenden Jahreshöhepunkte in ihren Altersklassen. Die U15 bestreitet in einem Monat ihre Landesmeisterschaft. Dort geht es um die Tickets für die Nordostdeutschen Meisterschaften am 9. Juli. Die U10 und U12 fiebert den Landesjugendspielen am 11. Juni in Neubrandenburg entgegen.

Mit starken Auftritten setzten sich die Brüeler Tjark Hansen, Leon Lipper, Artur Klammer, Zino Schneider, Paul Hoddow sowie André Miehle bei ihre Vergleichen mit Sportlern aus den anderen Bundesländern in Szene. Hierbei ließ André Miehle in der Königsklasse, dem Schwergewicht, der U15 keinen Zweifel an seiner derzeitigen Vormachtstellung aufkommen. Ihm standen mit den Startern vom RSV Eintracht (Landkreis Potsdam-Mittelmark) und dem Bramfelder SV (Hamburg) zwei angriffslustige Schwergewichtler gegenüber, welche aber der Entschlossenheit und dem Siegeswillen des Brüelers nicht gewachsen waren. Er setzte jeweils entschlossen seinen Griff durch, setzte die ersten und entscheidenden Angriffe gleich in den Anfangssekunden der dreiminütigen Kampfzeit. Beide Kämpfe dauerten zusammengerechnet keine Minute. Ein überzeugender Auftritt des Brüeler Schwergewichts, der für die bevorstehenden Jahreshöhepunkte der U15 hoffen lässt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen