Hallenfußball : Anspruch nicht gerecht geworden

Die TSG Mannschaft in Lützow. Von hinten links: Trainer Uwe Kolbusa, Michael Gülle, Detlef Duhr, Maik Grattke, Olaf Preidel. Vorne von links Maik Schöneweiß und Stefan Schwarz, es fehlte hier Rene Krause.
Die TSG Mannschaft in Lützow. Von hinten links: Trainer Uwe Kolbusa, Michael Gülle, Detlef Duhr, Maik Grattke, Olaf Preidel. Vorne von links Maik Schöneweiß und Stefan Schwarz, es fehlte hier Rene Krause.

Altherren-Fußballer der TSG Warin landen beim Hallenturnier in Lützow hinter TSG und PSV Gadebusch sowie Lützow auf Rang vier

svz.de von
02. März 2014, 22:33 Uhr

Insgesamt konnten die Altherrenfußballer der TSG Warin, die als Titelverteidiger zum Hallenturnier der SG Lützow angereist waren, ihren Ansprüchen auf eine ordentliche Turnierleistung nicht ganz gerecht werden. Das Team spielte zwar mit allen sieben Mannschaften wenigstens auf Augenhöhe, aber gerade vor dem gegnerischen Tor machten die Wariner spielerisch zu wenig aus den sich bietenden Torchancen.

Gleich im ersten Turnierspiel gegen den späteren Letzten Lützow II kamen die TSG-Oldies nie so richtig in Tritt. Nach einem 0:1-Rückstand besorgte Olaf Preidel nach einem blitzschnell ausgeführtem Einstoß von Maik Schöneweiß wenigstens noch den 1:1-Ausgleich. Gegen ein insgesamt schwaches Team des SV Rehna gewannen die Wariner dann durch Treffer von Maik Grattke (2) und Preidel mit 3:0. Im dritten Spiel trafen die Wariner auf die Freizeitkicker des PSV Gadebusch. In diesem Duell zeigten die Rot-Weißen gegen das sehr jugendliche aber spielstarke Team ihre beste Turnierleistung. Nach einem Blitztor von Linksfuß Stefan Schwarz nach 20 Sekunden führten die Wariner 1:0. Wenig später traf Grattke nur den Pfosten. Quasi im Gegenzug gelang dem PSV der Ausgleich zum 1:1. Aber die Wariner setzten mit temporeichem Spiel den Kontrahenten weiter unter Druck. Lohn war die 2:1-Führung durch René Krause zwei Minuten vor Spielende, doch konnte man diesen Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Unmittelbar vor Spielende glichen die Gadebuscher zum 2:2-Endstand aus.

Ganz anders sah dann die Leistung der TSG-Oldies gegen den Gastgeber SG Lützow I aus. In einem Spiel, fast ausschließlich vor dem SG-Tor, versiebten die Wariner Chance auf Chance. Zwar gelang Krause mit einem Hinterhaltschuss die zwischenzeitliche 1:0-Führung. Aber mit ihrer einzigen Möglichkeit gelang den Gastgebern der Ausgleich zum schmeichelhaften 1:1-Endresultat. Spätestens jetzt hatten die Wariner eine vordere Turnierplatzierung verspielt.

Gegen die spielerisch beste Mannschaft an diesem Tag, die TSG Gadebusch, die fünf Siege und ein Remis verbuchte, verlor die TSG knapp mit 1:2. Erst nach dem späten Anschlusstreffer von Krause wurde die Partie in der Schlussphase noch einmal spannend. Im letzten Spiel ging es für Warin um einen versöhnlichen Turnierabschied gegen die Neumühler. Die Zuschauer sahen die torreichste Partie mit sehr hohem Unterhaltungswert, die knapp für die TSG Warin endete. Nach der schnellen Führung (1. Minute) der Randschweriner, die ebenfalls mit ihrer Turnierleistung mächtig haderten, drehten Schwarz (2) und Preidel innerhalb von drei Minuten die Partie zur 3:1-Führung für die TSG. Doch im Gefühl der sicheren Führung schlichen sich abermals grobe Schnitzer ins TSG-Spiel ein und die Neumühler kamen mit zwei weiteren Treffern zum 3:3. Die Partie, nun wieder offen, wogte hin und her. Schwarz brachte mit seinem viertem Turniertreffer die Wariner wieder 4:3 in Front. Doch noch in der gleichen Minute egalisierte das SV-Team erneut zum 4:4. Aber die Wariner wollten diese Partie unbedingt gewinnen. Mit einem Tor fast mit dem Schlusspfiff durch Mannschaftskapitän Grattke, gelang noch der Siegtreffer zum 5:4. Bei diesem wieder vom Lützower Vereinsfußballchef Mario Nedel tadellos organisierten Turnier landete die TSG letztendlich auf dem undankbarem 4. Platz. Verdienter Turniersieger wurde die TSG Gadebusch vor dem ebenfalls ungeschlagenem PSV Gadebusch. Rang Drei ging an die Gastgeber aus Lützow. Erfolgreichster Torschütze war Christian Ruh (PSV Gadebusch) und zum besten Torhüter wurde Hilmar Herold vom Neumühler SV gewählt.
TSG Warin: Tor Michael Gülle; Detlef Duhr, Maik Schöneweiß, Olaf Preidel, Maik Grattke, Stefan Schwarz, Rene Krause.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen