zur Navigation springen

1. Fußball-Kreisklasse West : Zweikampf um den Staffelsieg

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Rückblick Hinrunde: Stepenitz führt die Tabelle vor dem Überraschungsteam aus Buckow an

Die 1. Fußball- Kreisklasse West bekam durch die Absteiger aus der Kreisliga, SV Cumlosen und FSV Veritas Wittenberge/Breese II, und mit den Aufsteigern aus der 2. Kreisklasse, Putlitzer SV II und SpG Gumtow/Glöwen II, vor Saisonbeginn ein stark verändertes Gesicht. Nach Abschluss der Hinrunde liegen aber zwei andere Teams an der Tabellenspitze.

Die SG Aufbau Stepenitz zeigte von Beginn an, dass der Staffelsieg in dieser Spielzeit nur über sie führt. Der Vorjahressechste führt die Tabelle mit 34 Punkten und einem sehr guten Torverhältnis (48:18)an. Sechs Punkte dahinter liegt mit dem SV Buckow die Überraschungsmannschaft der Staffel, die aber zwei Partien weniger ausgetragen hat. Endlich konnte Trainer Hardy Seidel zu jedem Spiel eine gut besetzte Mannschaft auf das Spielfeld schicken und schon klappte es mit dem Erfolg. Der Pritzwalker FHV II, der im Vorfeld als weiteres Favoritenteam gehandelt wurde, ist momentan weit von der Tabellenspitze entfernt. Grund dafür sind mehrere Spielabsagen und Antritte in Unterzahl, welche dann zu Spielabbrüchen führten.

Am Tabellenende stehen der TuS Dallmin sowie die SpG Gumtow/Glöwen II (5), die aber alles versuchen werden, den Abstieg noch zu verhindern. Von den ursprünglich geplanten 91 Spielen der Spielklasse wurden nur 81 Partien bis zum Ende ausgetragen.

Nichtantritte, Abbrüche und Verlegungen sind hier die Gründe. Diese Spiele sind leider noch nicht alle vom diskontinuierlich arbeitenden Sportgericht gewertet. Dies ist für den Staffelleiter und die betroffenen Vereine eine unbefriedigende Situation. Es gab in den ausgetragenen Spielen 37 Heimsiege, 12 Unentschieden und 32 Mal nahmen die Gäste die Punkte mit nach Hause.

Die höchsten Siege landeten der SV Groß-Buchholz II gegen SV Lindenberg (9:3), der BSV Wittenberge mit dem 9:0 gegen Putlitz II und dem 8:2 gegen Lindenberg sowie der SV Buckow mit dem 8:2 beim SV Lindenberg. Dies waren auch die torreichsten Spiele der Hinserie. In den Spielen erzielten 129 Spieler insgesamt 390 Tore, was einem Schnitt von 4,81 Treffern pro Spiel entspricht.

Die Spiele wurden von 32 Schiedsrichtern geleitet. Die meisten Einsätze hatten Dietmar Rose, Klaus Woggon (je 6) und Joachim Teichmann (5). Die Schiedsrichter zeigten 222 Gelbe, sieben Gelb/Rote und sechs Rote Karten. Hauptgrund bei den Roten Karten war Schiedsrichterbeleidigung. „Dies ist nicht zu tolerieren und vielleicht sollten die betreffenden Spieler neben der Sperrstrafe auch zur Leitung eines Spiels als Schiedsrichter verpflichtet werden, um so die Leistungen der Schiedsrichter besser achten zu lernen“, schlägt Staffelleiter Joachim Teichmann vor. Die Fairplay-Tabelle führen gegenwärtig Aufsteiger SpG Gumtow/Glöwen II und SV Rot-Weiß Gülitz II an. Am Ende der Fairplay-Wertung finden sich der Pritzwalker FHV II und der SV Groß Buchholz II wieder.

Zu den Spielen kamen insgesamt 2619 Zuschauer, was einem Durchschnitt von 32 Zuschauern pro Spiel ergibt. Die Zusammenarbeit mit den Vereinsverantwortlichen ist sehr gut und erfolgt wie gefordert zum größten Teil über das DFBnet.


Nachholbedarf bei Spielbericht online


Bei der Arbeit mit dem Spielbericht online gibt es noch viel Nachholbedarf bei einigen Vereinen. Aber auch hier haben wohl einige Schiedsrichter mehr Probleme als die Vereinsverantwortlichen und sind zum Teil nicht in der Lage, die erforderlichen Eintragungen vorzunehmen. Der Schiedsrichterausschuss ist hier gefordert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen