Tennis : Zwei Doppelsiege reichen nicht

Die Wittenbergerin Jutta Barfuß (r.) gewann ihr Einzel gegen Nicola Röttger vom Grunewalder TC II.
Die Wittenbergerin Jutta Barfuß (r.) gewann ihr Einzel gegen Nicola Röttger vom Grunewalder TC II.

Empor-Verbandsligadamen 4:5 gegen Grunewald / Bad Wilsnack gewinnt Derby

von
22. Mai 2019, 23:22 Uhr

Im dritten Punktspiel der Verbandsliga-Saison konnten sich die Tennisdamen 40 des SV Empor/ Grün-Rot Wittenberge gegen den Grunewalder TC II nicht durchsetzen. Die Prignitzerinnen kassierten eine bittere 4:5-Heimniederlage, dabei war ein Sieg im Bereich des Möglichen.

Nach den ersten drei Einzeln lagen die Wittenbergerinnen noch 2:1 in Führung. Petra Neumann ließ Christiane Sichtig beim 6:1, 6:1 keine Chance. Jutta Barfuß begann gegen Nicola Röttger unkonzentriert, verlor den ersten Satz 0:6, fing sich aber im zweiten Durchgang. Auch dank des hervorragende Coachings ihrer Teamkollegin Heike Retzlaff. Jutta Barfuß gewann durch kontrollierte Ballwechsel Sicherheit und drehte mit 6:2 und 10:8 das Spiel noch zu ihren Gunsten.

Sandra Straßburg hatte sich viel vorgenommen, tat sich aber schwer, einen konstanten Rhythmus zu finden und verlor den ersten Satz 4:6. Danach hielt sie den Ball länger im Spiel und zwang somit die Berlinerin Nicole Durant-Kranz zu Fehlern. Die Wittenbergerin holte sich den zweiten Durchgang. Den entscheidenen Match-Tiebreak verlor sie durch eine wieder zunehmende Fehlerquote mit 7:10.

Elke Pusch lag im ersten Satz schnell 1:4 hinten, zeigte eine tolle Moral, kämpfte sich bis in den Tiebreak und verlor diesen nur knapp. Ihre Gegnerin Florence Kotsilas spielte hohe Topspin-Bälle und setzte sich am Ende 7:6, 6:3 durch.

Sabine Vogler hat noch nicht zu ihrem Spiel auf Sand gefunden und unterlag Constanze Pichert mit 0:6, 2:6. Carola Brückner machte gegen Helen Dalton-Stein ihr bisher bestes Punktspiel in dieser Liga, spielte sicher und mutig, verlor aber am Ende gegen ihre erfahrene Kontrahentin 6:3, 5:7, 7:10.

Es stand 2:4 aus Sicht der Elbestädterinnen, die damit alle drei Doppel gewinnen mussten. Sie gingen mit den Paarungen aus dem erfolgreichen ersten Punktspiel in die Duelle. Neumann/Brückner gewannen gegen Sichtig/Durant-Kranz 6:0, 6:2 sowie Barfuß/Vogler gegen Pichert/Dalton-Stein 6:2, 6:0. Das Doppel Straßburg/Pusch konnte nicht die gewohnte Sicherheit und Aggressivität ins Spiel einbringen, da Kotsilas wieder mit ihrem Topsin punktete. Das Empor-Duo unterlag Röttger/Kotsilas 3:6,1:6. Das nächste Heimspiel der Wittenbergerinnen findet am 15. Juni um 12 Uhr gegen den TC Weiße Bären Wannsee statt.

In der Damen 40 Bezirksliga N gewann der TC Bad Wilsnack gegen Empor/Grün-Rot Wittenberge II mit 4:2. Die bei Sonnenschein mit teilweise böigen Winden ausgetragenen spannenden Duelle wurden bis auf ein Einzel alle im Match-Tiebreak entschieden.

Die Wittenbergerin Gabi Schawe konnte ihr spielerisches Vermögen diesmal nicht voll abrufen und unterlag Conny Puhle 2:6, 5:7. Dann gewann Andrea Pietrzyk den ersten Satz, spielte im zweiten unkonzentriet, fing sich im Match-Tiebrak und verlor dennoch 6:4, 0:6, 10:12 gegen Ina Schröder. Bad Wilsnack führte 2:0.

Im anschließenden Duell schenkten sich Nicole Telschow und Karin Jesse nichts, jedoch setzte sich Telschow mit 4:6, 6:2 und 10:2 durch und verkürzte für Empor auf 1:2. Dann musste eine stark spielende Yvonne Schmidt ihre Partie knapp mit 5:7, 6:4 und 8:10 an Christina Stumpe abgegeben. Bad Wilsnack führte jetzt 3:1, die Gäste mussten beide Doppel gewinnen, um noch einen Punkt zu holen.

Teils eins dieser Aufgabe lösten Schmidt/Telschow mit 2:6, 6:3, 10:5 gegen Schröder/Stumpe und brachten Wittenberge auf 2:3 heran. Doch dann sorgten die Bad Wilsnackerinnen Puhle/Jesse mit dem 6:2, 3:6 und 11:9 gegen Schawe/Pietrzyk für den 4:2-Endstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen