fussball : Zumindest die Null stand

Auch Einheits Brian Strauch (M.) fand keine Lücke in der Babelsberger Abwehr.
Foto:
Auch Einheits Brian Strauch (M.) fand keine Lücke in der Babelsberger Abwehr.

Landesliga Nord: Einheit Perleberg kommt im Heimspiel gegen FSV Babelsberg 74 nicht über ein 0:0 hinaus

von
10. September 2017, 06:52 Uhr

Das Positive zuerst: Der SSV Einheit Perleberg bleibt auch nach dem 3. Spieltag in der Fußball-Landesliga Nord unbesiegt. Allerdings reichte es für die mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Rolandstädter gegen die Gäste vom FSV Babelsberg 74 am Samstag im heimischen Jahnsportpark nur zu einem 0:0. Einen Schönheitspreis hatten die vorangegangenen 90 Spielminuten vor 110 Zuschauern jedenfalls nicht.

Plausible Erklärungen für die Nullnummer zu finden fiel den Perleberger Protagonisten nach Spielende schwer. Für Einheit-Trainer André Schutta war es „eine Einstellungssache. Einige Spieler waren heute nicht bereit, einhundert Prozent zu geben. Das Umschaltspiel hat nicht so funktioniert. Und auch im Angriff waren wir zu ideenlos“, fand der Coach. Sah auch Patrick Mostaller so. „Fast allen haben heute 20 Prozent gefehlt. Wenigstens haben wir hinten zu Null gespielt.“

Vielleicht hatten die Perleberger auch noch die 3:4-Heimpleite aus der Vorsaison im Hinterkopf. Denn Einheit kam gegen die 74er von Beginn an nicht richtig ins Spiel. Viele Ballverluste lähmten den Spielfluss. Und auch die zwar munter mitspielenden und auf Konter lauernden, im Angriff aber nicht zwingend genug agierenden Gäste kamen kaum zu Abschlüssen. Ihre beste Chance vergab Christian Dietze, dessen Schuss das diesmal von Tobias Niemeyer gehütete Perleberger Tor verfehlte (35. Minute). Auf der anderen Seite strich ein Knaller von SSV-Kapitän Christian Becken aus 22 Metern knapp über das Gästetor (42.).

Auch im zweiten Abschnitt gab es für beide Seiten kaum nennenswerte Torchancen zu notieren. So blieb es beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen