zur Navigation springen

Vereinsleben : Zufriedene Gäste und viele Tore

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der TuS 1896 Dallmin feierte an drei Tagen sein 120-jähriges Vereinsbestehen / Gülitz gewinnt Kleinfeld-Fußballturnier

Ein Jahr lang feilte der TuS 1896 Dallmin an der Planung und Vorbereitung zum Fest anlässlich seines 120-jährigen Vereinsbestehens. Und das ausgearbeitete Konzept hat sich wirklich gelohnt. Denn was der Verein mit seinen 89 Mitgliedern am vergangenen Wochenende auf die Beine gestellt hat, war schon aller Ehren wert. „Unsere Jahrfeier war ein voller Erfolg“, war dann auch Michael Schulz, Abteilungsleiter Fußball des TuS, nach dem dreitägigen Veranstaltungsmarathon mehr als zufrieden.

Schon bei der Festveranstaltung am Freitagabend in der prächtig geschmückten Turnhalle mit 120 Gästen wurde es feierlich. Hier bedankten sich der Verein und Sportverbände bei den rührigsten Vereinsmitgliedern. Und dazu zählen, neben der langjährigen Kassenwärterin Helga Ruthenberg, auch Dieter und Renate Krumm. Während sie nach wie vor die Gymnastikgruppe leitet, kümmert sich der den Verein fast vier Jahrzehnte führende Vorsitzende, „noch immer zweimal die Woche um die Leichtathleten“, ist Krumms Nachfolgerin und TuS-Chefin Diana Küchler froh über das immense Engagement der Eheleute. „Viel mehr geht nicht“, meinte Holger Lattorff, Geschäftsführer des Kreissportbundes Prignitz, als er Dieter Krumm mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold ehrte (siehe Ehrentafel).

Höhepunkt der Festveranstaltung war die feierliche Namensgebung der Turnhalle, die nach Victor von Podbielski (1844 –1916) benannt wurde. Der war Offizier, Politiker, Unternehmer und Gönner und hat seine Spuren nachhaltig in der Region hinterlassen. Die Gründung des Sportvereins sowie der Bau der Turnhalle in Dallmin sind sein Verdienst. Künftig weist nun eine, von der Gemeinde gestiftete, Tafel an der Halle auf ihren Erbauer hin.

Ganze Arbeit hatten Diana Küchler und Michael Schulz sowie ihre Mitstreiter aus den anderen Abteilungen des Vereins auch bei der Organisation der Fußball- und Volleyballturniere mit Begleitprogramm am Samstag geleistet. Gleich 16 Teams - mit Akteuren von der Landesklasse bis hin zur 2. Kreisklasse gespickt - kickten nach großen Turnieren angelehntem Modus mit Gruppen- und K.o.-Spielen um den Turniersieg.

Während unter anderem der SV Cumlosen mit den Veritas-Akteuren Alex Helzel und Christopher Nitsche oder die Teams von Kreisoberligist Reckenzin oder Kreisligist Karstädt im Viertelfinale die Segel streichen musste, war für die Dallminer Männer erst im Halbfinale Endstation. Hier unterlag TuS dem Landesklassevertreter Rot-Weiß Gülitz nach langer Führung noch knapp mit 1:2.

Die Gülitzer behaupteten sich dann im Finale gegen das Möllenbeck/Balower Freizeitteam „Lazio Lattenknaller“ mit 1:0 und sicherten sich so den Turniersieg. Die Gastgeber hingegen zogen im Spiel um Platz drei gegen den Berger SV mit 1:3 nach Neunmeterschießen den Kürzeren und belegten so Rang vier. „Es war ein überaus faires Turnier mit spannenden Spielen. Das haben mir auch viele Spieler der Gästeteams versichert“, freute sich Michael Schulz über den Zuspruch. Und über das Abschneiden der Gastgeber. „Ich hätte nicht gedacht, dass TuS so weit kommt. Die Jungs haben sich sehr gut verkauft.“

Erfolgreichste Torschützen waren Dirk Wernicke (Karstädt) und Tim Schlicht (Lindenberg mit je fünf Treffern. Als bester Torwart des Turniers wurde Florian Dier (Berge) geehrt, als bester Spieler Stephen Wiede. Der Gülitzer hatte auch den härtesten Schuss. 113 km/h zeigte das ständig umlagerte Schusskraftmessgerät.

Hoch her ging es auch auf den drei Feldern beim Volleyballturnier mit elf Mixed-Mannschaften. Hier holte sich das erste Gastgeberteam den Sieg vor „Pöhls & Bekannte“ und Dergenthin.

„Ein großes Dankeschön noch einmal an alle Helfer. Sie haben einen großen Anteil am Gelingen dieses wunderbaren Wochenendes“, sagt Michael Schulz abschließend.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2016 | 07:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen