Reitsport : Zahl der Starter steigt

Ständige Einsatz- und Hilfsbereitschaft für den Pferdesport. Dafür erhielten Andrea Beetz (M.), Hans-Jürgen Fromm (l.) und Andre Eilmes den „Hubertus-Preis“– den Oscar der Prignitzer Pferdesportler.
1 von 2
Ständige Einsatz- und Hilfsbereitschaft für den Pferdesport. Dafür erhielten Andrea Beetz (M.), Hans-Jürgen Fromm (l.) und Andre Eilmes den „Hubertus-Preis“– den Oscar der Prignitzer Pferdesportler.

Prignitzer Reitsportler ziehen Bilanz des Jahres 2014. Trio mit Hubertus-Preis ausgezeichnet

von
13. Dezember 2014, 10:29 Uhr

Mit dem Kreisreiterball – der erstmal in der Alten Ölmühle in Wittenberge stattfand – endete das Jahr der Pferdesportler. Die Prignitzer Kreismeister im Dressur- (Jeannette See/RV Lindenhof-Klein Woltersdorf) und Springreiten (Lukas Burmeister/RSG Pritzwalk) sowie im Fahren (Gerald Tuppat/PSV Am Meynbach) wurden geehrt (Der „Prignitzer“ berichtete). Zeit für ein Fazit.

„So viele wie in der Alten Ölmühle waren wir noch nie. Das zeugt davon, dass der alljährliche Kreisreiter- und Züchterball zu einem festen Bestandteil in der Terminplanung der Freunde des Pferdesports geworden ist“, sagte Anke Krüger, Vorsitzende des Kreisreiterverbandes (KRV) Prignitz. Erstmals in Wittenberge und endlich wieder im laufenden Turnierjahr – die große Resonanz zeigt, dass der Vorstand die richtige Entscheidung getroffen hat.

Die Entwicklung der 20 Vereine mit ihren 582 Mitgliedern schätzte Anke Krüger positiv ein. Reitertage in Groß Gottschow, Groß Lüben, Weisen, Demerthin und Klein Woltersdorf würden insbesondere durch die Nachwuchsreiter sehr gut angenommen. Fahrertage in Bresch und Putlitz hatten regen Zuspruch. Auch in diesem Jahr wurden die Turniere in Pritzwalk, Gulow, Blüthen, Uenze, Putlitz, Viesecke und Berge durch zahlreiche Zuschauer besucht, die Starterzahlen in den Prüfungen sind gestiegen. Bereits zum 10. Mal wurde das Fahrturnier in Klein Warnow durchgeführt.

„Die Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltungen fordert von den Vereinsmitgliedern hohe Einsatzbereitschaft und viel Arbeit. Dazu sind sie auch auf die Hilfe von den Dorfbewohnern angewiesen. Ohne diese Hilfe und ohne die Unterstützung der Sponsoren wären die Turniere in dieser Qualität nicht zu stemmen. Ganz besonders hat uns gefreut, dass das Loch, das durch die Entscheidung des RFV Groß Lüben im Prignitzer Turnierplan gerissen wurde, durch den RFV Uenze und insbesondere durch Thomas Kann und sein Team auf so hervorragende Weise gestopft worden ist“, bemerkte die Vorsitzende.


Lob für die Jugendarbeit


Besonders hervorheben konnte Krüger auch die Jugendarbeit in den Vereinen. In Pritzwalk, Quitzow und Klein Woltersdorf fanden Lehrgänge in Vorbereitung auf die Abzeichenprüfungen statt. Dazu mussten sich die Lehrgangsleiterinnen zusätzlich qualifizieren. Mit viel Elan und Ehrgeiz waren in diesem Jahr auch wieder die Kinder und Jugendlichen bei ihren Kreismeisterschaften am Start. Sechs Prignitzer Springreiter nahmen an den diesjährigen Landesmeisterschaften teil. „Hier konnten Lukas Burmeister und Robert Bruhns hervorragende vierte Plätze erringen. Maria Wolf konnte sich über einen tollen fünften Platz bei ihrem Debüt freuen. Besonders stolz sind wir auf unsere Medaillengewinnerinnen bei den Landesmeisterschaften in der Vielseitigkeit und im Vierkampf, Anne Marlen Jonas, Chantal Rose, Jörn Eilmes (RSG Pritzwalk) und Luisa Kuhs (RFV Blüthen). Melina Kloda (RFV Blüthen) konnte eine Silbermedaille im Fahren Einspänner U 25 mit nach Hause nehmen“ zählte Anke Krüger einige Erfolge der Prignitzer Pferdesportler auf.

Auch in diesem Jahr wurde der „Hubertus-Preis“ – der Oscar der Prignitzer Pferdesportler verliehen. André Eilmes (RSG Pritzwalk) und Hans-Jürgen Fromm (RFV Groß Lüben) erhielten den „Hubertus“ als Dank für ihre ständige Einsatz- und Hilfsbereitschaft. Der dritte „Hubertus“ ging an Andrea Beetz, durch deren Initiative in diesem Jahr bereits zum 10. Mal der beliebte Reitertag in Weisen stattfinden konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen