Leichtathletik : Wolter und Riedner mit Doppelgold

Samuel Wolter (l.) und Daniel Riedner fügten ihrer Medaillensammlung in Eberswalde zwei Goldene hinzu.
Samuel Wolter (l.) und Daniel Riedner fügten ihrer Medaillensammlung in Eberswalde zwei Goldene hinzu.

Prignitzer Leichtathleten wollen bei kommenden Wettkämpfen an die starken Landesmeisterschaftsresultate anknüpfen

von
08. September 2018, 05:00 Uhr

Mit dem sprichwörtlichen Rückenwind wollen einige Prignitzer Leichtathleten an diesem Wochenende bei den 25. Internationalen Löwenspiele im Löwenberger Waldstadion an die erfolgreichen Landesmeisterschaften anknüpfen. In den kommenden Wochen stehen für die LG Prignitz aber auch noch Starts bei den Landesmeisterschaften Team in Mahlow und am letzten Septemberwochenende beim traditionellen Fest der 1000 Zwerge auf der Hamburger Jahnkampfbahn auf dem Einsatzplan.

Bei den jüngsten Einzel-Landesmeisterschaften der zehn- bis dreizehnjährigen Athleten erwies sich das Eberswalder Stadion erneut als gutes Pflaster. Bereits mehrfach wurden die Prignitzer Leichtathleten hier Teamlandesmeister. Mit bisher nie erreichten zwölf Medaillen, davon fünf Goldene, traten sie diesmal die Heimreise an.

Allen voran Samuel Wolter, der mit überragenden Leistungen zweimal Gold gewann. Gleich mit seinem ersten Versuch warf er den 200g-Ball auf 72,50m. Damit sicherte sich der 13-Jährige den Landesmeistertitel, verbesserte erneut seinen eigenen Kreisrekord und distanzierte den Zweitplatzierten um unglaubliche 13 Meter. Seiner Favoritenrolle wurde der Perleberger auch im Speerwerfen gerecht. In dieser Disziplin siegte er mit einer Weite von 48,53m.

Mit gleich vier Einzelmedaillen ging Daniel Riedner nach Hause. Zum dritten Mal in Folge gewann er bei Landesmeisterschaften Gold im Weitsprung. Nach zwei ungültigen Versuchen behielt Daniel im dritten Versuch die Nerven und flog auf die Siegerweite von 4,45m. Auch bei den Sprintentscheidungen mischte der Elfjährige ganz vorn mit. Im 30-Meter-Sprint lief er in 3,93s zu Gold und über die 50-Meter-Strecke in 7,76s zu Silber. Den persönlichen Medaillensatz komplett machte eine Bronzemedaille im Ballwurf (47,50m), die einmal mehr Daniels Vielseitigkeit bewies.

Die starken Jungen der Altersklasse 10/11 versuchten sich in den vergangenen zwei Jahren bereits mehrfach an der Verbesserung des Prignitzer Staffel-Kreisrekords über 4x50 Meter. Überraschend schafften dies nun Luca Holzmann, Gustav Kirbach, Daniel Riedner und Vincent Berlin. Mit 29,08s verbesserten sie nicht nur den zwölf Jahre alten Rekord, sondern wurden auch Landesmeister. „Während in anderen Staffeln vier Elfjährige liefen, waren in der Perleberger Staffel zwei Zehnjährige und Vincent startete mit seinen neun Jahren sogar älter“, hebt Trainerin Patrizia Lange den Stellenwert der neuen Bestleistung hervor. Einen großen Beitrag zum Erfolg leistete Gustav Kirbach, der seine Sprintschnelligkeit auch in den Einzelwettbewerben unter Beweis stellte. Sowohl im 30-m-Sprint (4,01s), als auch über die 50m (7,85s) gewann er Bronze in der Altersklasse 10.

Als Medaillengaranten gingen auch der Karstädter Tim Engel und der Perleberger Luca Starck an den Start. Da ihre Landesmeisterschaften auf zwei Termine aufgeteilt wurden, starteten sie in nur sehr wenigen Disziplinen. Beide Prignitzer Jungen landeten an diesem Tag auf dem Silberrang. Tim lief mit 9,42s über die 60-m-Hürden nur drei Hundertstel an seiner Bestleistung vorbei und Luca stellte im Hochsprung mit 1,44m seine persönliche Bestleistung ein.

Die einzige Medaille im weiblichen Bereich gewann Jule Ortmann. Die zehnjährige Perlebergerin warf ihren 80g-Ball auf 37 Meter und zur Bronzemedaille. Mit ihren Leistungen im Training zeigte Jule bereits, dass es da in der Zukunft noch ein Stück weitergehen kann. Im Hochsprung wurde sie mit übersprungenen 1,18m Vierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen