zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

25. November 2017 | 10:48 Uhr

Fussball : „Wochen der Wahrheit“

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Veritas Wittenberge/Breese trifft nacheinander auf drei Spitzenteams – Morgen ist Union Neuruppin zu Gast

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 22:21 Uhr

Das Verfolgerduell zwischen Veritas Wittenberge/Breese und Union Neuruppin morgen um 14 Uhr im Ernst-Thälmann-Stadion steht im Mittelpunkt des Spieltages in der Fußball-Landesklasse West. Eine Stunde später – um 15 Uhr – hofft Rot-Weiß Gülitz im Heimspiel gegen die SG Bornim auf Punkte für den Klassenerhalt. Zur gleichen Zeit tritt der Meyenburger SV Wacker beim ESV Lok Seddin an.

Veritas Wittenberge/Breese – SV Union Neuruppin (Hinspiel 1:3). Es ist das Duell des Tabellenvierten gegen den punktgleichen Dritten. Beide Teams werden auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters Wittstock bei Lok Brandenburg hoffen. Beide wissen aber auch, dass ihnen selbst morgen nur drei Punkte helfen. Vor allem gegen einen direkten Kontrahenten im Kampf an der Tabellenspitze.

„Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit“, sagte Veritas-Trainer Christian Krause nach der Begegnung in Nauen mit Blick auf die drei jetzt folgenden Aufgaben mit den Heimspielen gegen Neuruppin, die Potsdamer Kickers sowie der Partie bei Fortuna Babelsberg.

Los geht es morgen gegen die Unioner, die in ihren beiden Spielen nach der Winterpause erst einen Zähler holten, aber nach wie vor mit erst 15 Gegentreffern momentan die beste Abwehr der Liga stellen. Da trifft es sich gut, dass Hans Michael Haase nach seiner Sperre (5. Gelbe Karte) den Angriff der Platzherren wieder verstärken kann. Auch der zuletzt ebenfalls gesperrte Sinan Dabirifard steht wieder zur Verfügung.

Rot-Weiß Gülitz – SG Bornim (0:2). Von Beginn an hellwach und konzentriert – So sollten die Rot-Weißen in das für sie wichtige Heimspiel gegen Bornim gehen. Nicht wie in Wittstock die Anfangsphase verschlafen. Der Drittletzte aus Gülitz hat sechs Punkte Rückstand auf den morgigen Gegner, aber auch noch drei Spiele mehr auszutragen. Mit drei Punkten würden sich die Prignitzer näher an Bornim, das in Rückrunde noch ohne Punkt ist, heranschieben

ESV Lok Seddin – Meyenburger SV Wacker (0:0). Beide Teams warten nach der Winterpause noch auf ihren ersten Sieg. Den etwas größeren Druck dürfte wohl Seddin spüren, denn die Elf ist noch nicht weit genug von der Abstiegszone entfernt. Meyenburg kann eigentlich jetzt schon mit konkreten Planungen für die kommende Saison beginnen. Aber wer den Ehrgeiz von Wacker-Trainer Raimund Mir kennt, der weiß, das er möglichst noch viele Punkte holen will.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen