zur Navigation springen

Sportlerumfrage : Wittenberge schwimmt auf der Gala-Erfolgswelle

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Sportler aus der Elbestadt gewinnen in vier Umfrage-Kategorien . 220 Gäste sorgen für gute Stimmung

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 05:39 Uhr

Der Wittenberger Sport ist der große Gewinner der 18. Umfrage nach den besten Sportlern der Prignitz. Die Elbestadt stellte in vier der fünf Kategorien den Sieger. Davon gehen wiederum mit den Triumphen von Steffen Schmolke (Sportler) und dem Juniorenteam (Nachwuchsmannschaft) zwei Erfolge auf das Konto des SchwimmClubs Delphin Wittenberge. Den Siegertitel in die Elbestadt holte auch Lena Küster (Leichtathletik/ESV Wittenberge/Nachwuchssportler) und die Handballer des PHC Wittenberge (Mannschaft). Die fünfte Kategorie, bester Trainer des Jahres, entschieden die Fußballcoaches Stefan Prüfer und Matthias Strauß vom Pritzwalker FHV 03 für sich. Den Ehrenpreis für das sportliche Lebenswerk erhielt der Ehrenvorsitzende des Kreissportbundes Prignitz, Hans-Heinrich Schenk.

Diese Gala des Kreissportbundes Prignitz am Sonnabend im Speicher der „Alten Ölmühle“ dürfte als eine der besten in die Geschichte eingehen. Die rund 220 Gäste fühlten sich wohl im eleganten Ambiente und erlebten eine Veranstaltung, die dank vieler Höhepunkte sehr kurzweilig war. Dazu trug die gute Moderation von Andreas Fester ebenso zu bei wie die gelungene Präsentation der Kandidaten via Leinwand, der schwungvolle Beginn durch die Rock’n’Roll-Paare des Tanzcentrums Wittenberge, der musikalischen Darbietungen des Duos Sandy und Basti und der Musik der „Ständchenband“, die viele Gäste auf die Tanzfläche lockte.

Die meisten Jubelschreie an diesem Abend kamen von jenem Tisch, an dem die Delegation des SchwimmClubs Delphin Wittenberge saß. Mit einem lauten „Gut Nass“ schickten sie auch Steffen Schmolke nach vorn zur Ehrung. Der hatte bereits 2009 die Wahl zum Sportler gewonnen und wurde jetzt zum Wiederholungstäter. „Schwer zu sagen, welcher Sieg mir mehr bedeutet. 2009 hatte ich lediglich DM-Bronze gewonnen und gewann die Wahl. In diesem Jahr lief aber alles sehr gut mit den Titeln“, sagte Schmolke. Er gewann seine Kategorie vor David Schmidt (DS Racing Team) und Stefan Krakow (Hertha Karstädt).

Etwas verspätet erschienen die Handballer des PHC Wittenberge auf der Gala. Der Grund: Sie gewannen fast zeitgleich ihr Brandenburgligaheimspiel gegen Grün-Weiß Finsterwalde (35:27). Und jubelten wenig später erneut über ihren Sieg in der Kategorie Mannschaften. Das Feiern geht aber noch weiter, denn der Siegerpreis von Antenne Brandenburg beinhaltet den Besuch einer rund siebenstündigen Schlagerstarparty in der Waldbühne Berlin. Das PHC-Team, das auf einen noch nie erreichten Jury-Spitzenwert von 90,40 Punkte kam, verwies die Altherren-Fußballer des ESV Wittenberge und die Keglerinnen der SpG Rolandstadt Perleberg auf die Plätze.

Und es wurde ein weiteres Mal „Gut Nass“, denn die Delphin-Nachwuchsschwimmer siegten in der Kategorie Nachwuchsteams vor den C-Junioren-Kickern des Pritzwalker FHV 03 und den Tischtennisjungen des Pritzwalker SV.

Ein wenig anstrengend wurde es für Leichtathletin Lena Küster. Tagsüber Landesmeisterschaften in Berlin, abends Ehrung und bereits gestern wieder Titelkämpfe in der Hauptstadt. Doch die beste Nachwuchssportlerin – vor dem Schützen Lucas Nicolai und Judoka Angelina Seibelt – stand das alles tapfer durch.

Wie auch Stefan Prüfer. Der Trainer der Pritzwalker C-Junioren verschwand mit seine Schützlingen nicht zu spät, denn gestern stand die Vorrunde zur Hallenlandesmeisterschaft auf dem Programm. Und hier lösten die Pritzwalker das Ticket zur Endrunde nach Cottbus.
Seite 16

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen