zur Navigation springen

Sportlerehrung : Wirtschaft würdigt sportliche Leistungen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Regionale Wachstumskern (RWK) Prignitz ehrte seine erfolgreichsten Sportler und Ehrenamtler

svz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 06:33 Uhr

Eine richtig runde Sache war am Sonntagvormittag die 7. Sportlerehrung des Regionalen Wachstumskerns (RWK) Prignitz im „Landgasthof Graf“ in Karstädt. Über die Ehrungen, Rahmenprogramm bis hin zum festlichen Ambiente stimmte eigentlich alles. Über 50 Sportler und Funktionäre aus 16 Vereinen durften sich in die Ehrenbücher ihres jeweiligen Heimatortes eintragen oder erhielten Präsente. Die Wertigkeit der Veranstaltung unterstrich auch die Anwesenheit von zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik. Auch wenn es immer noch kritische Stimmen gibt, die die RWK-Ehrung als Konkurrenzveranstaltung zur traditionellen Sportlerumfrage des Kreissportbundes und der Prignitzer Medien sehen, hat die 2004 erstmals ausgetragenen Zeremonie ihren Platz im Veranstaltungskalender endgültig gefunden.

Und die Prignitzer Sportler hatten im vergangenen Jahr ja auch einige große Erfolge vorzuweisen. Deutsche-, Nord- und Mitteldeutsche Meisterschaften wurden gewonnen, vielfach auch Landestitel errungen. Stellvertretend seien an dieser Stelle die Schwimmer vom SC Delphin Wittenberge um Steffen Schmolke, die Sportschützen Lucas Nicolai und Karsten Mertsch (Wittenberger Schützengilde) oder der Perleberger Nachwuchskegler Ricardo Grimm genannt.

Wohltuend auch, dass zu den Geehrten nicht nur die erfolgreichen Sportler gehörten, sondern, wie es die Gemeinde Karstädt praktizierte, auch einige engagierte Übungsleiter, Trainer und Funktionäre. Denn gerade sie sind es, die mit viel Liebe und persönlichem Engagement dem Nachwuchs die technische Grundbegriffe vermitteln, sie für den Sport motivieren, Spaß und Freude an der Leistung in ihnen wecken.

Ein allgemeines Rezept, wie man als Sportler den Sprung in die Nationalmannschaft oder ins Profilager schafft, hatte auch die ehemalige Weltklasse-Kanutin Nicole Reinhardt, Olympiasiegerin 2008, mehrfache Welt- und Europameisterin und Stargast der RWK-Ehrung, nicht parat. „Nie aufgeben, auch wenn man mal ein persönliches Tief oder Niederlagen erlebt. Es geht immer wieder bergauf. Das Allerwichtigste ist aber, nie den Spaß an der Sache zu verlieren“, sagte sie an die Adresse des Nachwuchses.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen