fussball : „Wir waren viel zu brav“

Einheit-Coach André Schutta musste sein Team nach einigen Ausfällen erneut umbauen. Zu einer Überraschung hat es für die Perleberger dennoch nicht gereicht.
Einheit-Coach André Schutta musste sein Team nach einigen Ausfällen erneut umbauen. Zu einer Überraschung hat es für die Perleberger dennoch nicht gereicht.

Landesligakicker vom SSV Einheit verlieren Gastspiel beim RSV Eintracht in Stahnsdorf mit 0:3 (0:1)

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
04. Dezember 2017, 08:07 Uhr

Die Fußballer des SSV Einheit Perleberg konnten am 13. Spieltag der Landesliga Nord nicht das insgeheim erhoffte Ausrufezeichen setzen. Die Rolandstädter verloren die Partie beim Tabellenzweiten RSV Eintracht am Samstag in Stahnsdorf mit 0:3 (0:1). Nach dem mittlerweile neunten Spiel in Folge ohne Sieg rutschten die sich die Winterpause sehnlichst herbei wünschenden Perleberger in der Tabelle auf Rang elf ab.

„Eintracht war uns taktisch und spielerisch überlegen und hat das Spiel auch in der Höhe völlig verdient gewonnen. Wir haben überraschend gut angefangen, waren insgesamt gesehen aber viel zu brav. Am Ende hat uns auch der Glaube gefehlt“, meinte Einheit-Coach André Schutta, der sein Team nach den Ausfällen von Björn Bauersfeld, Stefan Fliege, Veit Gerigk und Patrick Mostaller erneut auf einigen Positionen umbauen musste.

Dabei begann das Spiel für die Gäste verheißungsvoll. Nach einem Ballverlust der Gastgeber stürmte Tristan Balk auf das gegnerische Gehäuse zu, doch den Schuss des 20-Jährigen aus zentraler Position parierte RSV-Keeper Erik Firchau stark (9. Minute). „Wenn er da das 1:0 macht, wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre“, trauerte Schutta der verpassten Gelegenheit nach.

Denn danach rückte Einheit-Torhüter Kevin Torster immer öfter in den Mittelpunkt und hielt sein Team im Spiel. In der 41. Minute war aber auch der SSV-Keeper geschlagen. Nach einer Flanke von rechts köpfte Levi Böttcher zum 1:0 ein. „Bis dahin haben wir eigentlich ganz gut gestanden, beim Gegentor aber taktisch einmal nicht aufgepasst“, ärgerte sich AndréSchutta über den Treffer zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt für seine Mannschaft.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich am Geschehen auf dem Spielfeld nichts. Einheit blieb bemüht, konnte vor dem Tor der Gastgeber aber kaum Akzente setzen und kassierte nach einer flachen Eingabe das 0:2 durch Böttcher (57.). Sieben Minuten vor dem Abpfiff markierte Julian Rauch nach einem Konter sogar noch den dritten Treffer für die Heimelf. „Nun müssen wir in unserem letzten Spiel am kommenden Samstag gegen Angermünde unbedingt noch einmal punkten. Am besten ist es, sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden“, hofft Schutta auf einen versöhnlichen Jahresabschluss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen