Fussball : Will-Elf erwartet starke Perleberger

Bei der 2:5-Hinspielniederlage erzielte Martin Behrend (M.), hier gegen die Pritzwalker Norman Will (r.) und Michael Gronau, beide Perleberger Tore
Bei der 2:5-Hinspielniederlage erzielte Martin Behrend (M.), hier gegen die Pritzwalker Norman Will (r.) und Michael Gronau, beide Perleberger Tore

Morgen Landesliga-Derby in der Dinnebier-Arena

von
26. Mai 2017, 23:19 Uhr

In der Dinnebier-Arena treffen am morgigen Sonntag die beiden Prignitzer Vertreter in der Fußball-Landesliga Nord aufeinander. Der Pritzwalker FHV 03 empfängt um 15 Uhr den SSV Einheit Perleberg.

Das Prignitz-Derby der momentan beiden besten Mannschaften aus dem Kreis wird sicherlich wieder zahlreiche Zuschauer anlocken, wenngleich der Termin gewöhnungsbedürftig ist. Ursprünglich war geplant, wegen der Finalspiele im Länderpokal am Donnerstag alle Punktspiele am morgigen Sonntag auszutragen. Doch viele Vereine einigten sich und zogen ihre Partien auf den Samstag vor.

Das Hinspiel am 3. Dezember 2016 in Perleberg endete 5:2 für den FHV. Die Truppe vom heutigen Trainer Normann Will war damals - unmittelbar nach der Trennung vom bisherigen Coach Oliver Lange – die etwas clevere von zwei gleichwertigen Mannschaften. Die Pritzwalker nutzten nach dem zwischenzeitlichen 2:2 eiskalt ihre Chancen.

Beide Teams sind nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen. Während Perleberg, trotz guter Leistung, zuletzt eine Niederlage gegen Prenzlau hinnehmen musste, konnten die Pritzwalker den Punktabstand zum Konkurrenten durch einen Auswärtspunkt in Hennigsdorf etwas verringern. Perleberg gilt aber aufgrund der aktuellen Platzierung als Favorit. Die Gäste nehmen den neunten Tabellenplatz mit 51:65 Toren und 37 Punkten ein. Die Pritzwalker sind derzeit Tabellenzwölfter mit 46:58 Toren und 29 Zählern, warten aber seit dem 5:1 bei den Falkenthaler Füchsen am 15. April auf einen Sieg.

Die Pritzwalker wollen den Hinspielerfolg gern wiederholen und haben die Einheit-Elf gegen Prenzlau beobachtet. „Wir erwarten eine starke Perleberger Truppe“, teilt der FHV auf seiner Homepage mit. Personell haben die Pritzwalker keine Sorgen. Fehlen wird garantiert Robert Vogt (5. Gelbe Karte). Jonas Ben-Cadi rückt wieder ins Aufgebot.

Im Vergleich zum Hinspiel haben die Perleberger etwas gutzumachen. Dabei könnte die in der Rückrunde gute Defensive dem Team von Trainer André Schutta helfen. Nach 48 Toren in 15 Spielen der Hinserie kassierte Einheit in bislang zwölf Spielen der zweiten Halbserie erst 17 Gegentreffer. Die beiden zuletzt gesperrten Stefan Fliege, Denny Feilke kehren wieder in den Kader der Rolandstädter zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen