zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

22. November 2017 | 04:58 Uhr

Handball : Wildau auf Distanz halten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

PHC-Sieben morgen im letzten Heimspiel des Jahres gegen Schlusslicht

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 18:46 Uhr

Im letzten Heimspiel des Jahres geht es für die Handballer des PHC Wittenberge am morgigen Samstag noch einmal um sehr viel. Die Mannschaft von Trainer Marcin Feliks erwartet in der Brandenburgliga um 17 Uhr in der OSZ-Halle den HSV Wildau 1950.

Es ist das Duell des Drittletzten gegen das Schlusslicht. „Die Brisanz, die in diesem Spiel steckt, die kennt jeder. Wildau will den Abstand nach oben verringern, wir wollen ihn nach unten vergrößern“, erklärte PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski. Derzeit trennen vier Punkte die beiden Teams.

Den Wildauern gelang in dieser Saison mit dem 37:30 gegen den HC Bad Liebenwerda erst ein Sieg. „Aber sie haben zuletzt gute Ergebnisse abgeliefert. Und wer angeschossen ist, der wehrt sich doppelt so stark“, erwartet der Vizepräsident ein „heißes Spiel“. Möglichst mit einem guten Ende für die Wittenberger. Deshalb sollte das Team an die gute Vorstellung der zweiten Halbzeit gegen Oberhavel anknüpfen.

Beim Versuch, sich mit einem Erfolgserlebnis von den eigenen Fans aus diesem Jahr zu verabschieden, kann der PHC morgen fast in Bestbesetzung auflaufen. Also auch mit Andre Walter, der gegen Oberhavel eine so starke Leistung ablieferte. Es fehlt gegen Wildau wohl nur Christoph Böcker. Aber zum Glück hat sich dessen Schulterverletzung als nicht so schlimm herausgestellt. Die Untersuchung ergab, dass keine Bänder gerissen sind, bestätigte Ingo Lipinski.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen