zur Navigation springen

Bohlekegeln : Wiedersehen bei Prestigeduellen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Bundesligakegler aus Seedorf und Fehrbellin treffen am Wochenende zweimal aufeinander

von
erstellt am 26.Jan.2017 | 22:23 Uhr

Nach knapp zwei Jahren Pause kommt es am Wochenende wieder zum Brandenburg-Derby zwischen dem SVL Seedorf von 1919 und dem SV 90 Fehrbellin in der 1. Bundesliga Bohle. Und das gleich in doppelter Ausführung. Während sich die Seedorfer am Sonnabend (13 Uhr) auf den Heimvorteil stützen können, sind die Rhinstädter am Sonntag (10 Uhr) Gastgeber für die Männer vom Löcknitzstrand. Die Derbys dürften an den Spieltagen 13 und 14 wieder scharenweise Fans auf die Kegelbahnen beider Teams, bei denen zahlreiche National- und Landesauswahlspieler im Aufgebot stehen, locken.

Besonders motivieren braucht SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke sein Team für die brisanten Derbys sicher nicht. Denn in diesen Duellen geht es nicht nur um Bundesliga-Punkte, sondern auch um das Prestige. Allerdings spricht die Bilanz für Fehrbellin. 16 Mal trafen Seedorf und die Rhinstädter bisher in der Bundesliga aufeinander, zehn und die letzten drei Begegnungen entschieden die 90er für sich. Brisant sind die Partien aber auch, weil mit Dirk Sperling und Dietmar Stoof zwei Spieler in den Reihen der Fehrbelliner stehen, die vor Jahren schon einmal das blaue Trikot des SVL trugen und sicher wieder besonders „heiß“ sein werden.

Während sich der derzeit sechstplatzierte Aufsteiger aus Seedorf (18:18) den Klassenerhalt auf die Fahnen geschrieben hat, hegt Fehrbellin als Tabellenzweiter (24:12 Punkte) noch Titelambitionen. Aber der SVL ist nicht gewillt, dem Ligarivalen dafür Schützenhilfe zu leisten. „Wir wollen und müssen unser Heimspiel gewinnen, um nicht noch irgendwie in Abstiegssorgen zu kommen. Gegen den Meisterschaftsmitfavoriten ist für uns ein 3:0-Sieg das Ziel. Wir könnten aber auch mit einem 2:1 gut leben“, lautet die Kampfansage des 50-jährigen SVL-Kapitäns vor der Partie auf der heimischen Bahn. Bei der Auswärtsbegegnung in Fehrbellin sind die daheim noch verlustpunktfreien Gastgeber dagegen klarer Favorit.

Während Fehrbellin wohl in Bestbesetzung antreten kann, müssen die Seedorfer den krankheitsbedingten Ausfall von Norbert Witzel („Er wird wohl die gesamte Saison ausfallen.“ – Anm. Wilke) erneut verkraften. Für das Heimspiel hat der SVL-Teamleiter mit Erich Freitag einen erfahrenen Mann nominiert. Sonntag wird voraussichtlich Routinier Jürgen Reimann für Witzel in die Bresche springen.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen