Fussball-Kreisliga : Weniger Tore, mehr Karten

img_9784

Statistischer Rückblick auf die Saison 2013/14 der Fußball-Kreisliga / Rot-Weiß Gülitz dominierte die Meisterschaft

von
19. Juli 2014, 10:36 Uhr

Mit der Gründung des neuen Fußballkreises Prignitz-Ruppin ist auch die Kreisliga Prignitz der Herren Geschichte. Als letzter Prignitzer Kreismeister geht der SV Rot-Weiß Gülitz in die Analen ein. Der Aufsteiger in die Landesklasse sicherte sich mit 85 Punkten souverän den Titel und verwies die Teams vom TSV Uenze 04 (58) und Pankower SV Rot-Weiß (53) auf die weiteren Podestplätze. Durch die Neustrukturierung der Ligen in der Spielserie 2014/15 gab es in der zurückliegenden Saison keinen Absteiger.

Von den 240 geplanten Spielen in der einstmals höchsten Prignitzer Spielklasse wurden 239 Partien ausgetragen. Einmal trat der SV Cumlosen nicht zum fälligen Punktspiel an.

In den 240 gewerteten Spielen gab es 111 Heimsiege und 52 Unentschieden. 77 Mal nahmen die Gästeteams die Punkte mit nach Hause. Die höchsten Siege landete Gülitz mit dem 10:1 gegen SV Groß Buchholz und dem 8:0 gegen die SG Gumtow. Ebenfalls mit 8:0 besiegte Groß Buchholz den SV Cumlosen.

Insgesamt wurden von den Vereinen 381 Spieler (Saison 2012/13: 440) eingesetzt. Die meisten Akteure (29) kamen bei Hertha Karstädt zum Einsatz. Die wenigsten Spieler benötigte der Pankower SV Rot-Weiß (20).

Die Spiele wurden von insgesamt 24 Schiedsrichtern geleitet. Die meisten Einsätze verbuchten Heiko Schwarz (Wittenberge) mit 27, Stefan Schmidt (Pritzwalk / 26) sowie Andreas Lange (Rohlsdorf) und Christian Reisinger (Sagast) mit je 25. Die Schiedsrichter zeigten 802 (Vorsaison: 779) Gelbe, 43 (36) Gelb/Rote und 18 (22) Rote Karten. 62 Spieler mussten nach der fünften Gelben Karte pausieren. „Dies zeigt deutlich, dass alle Vereine hinsichtlich Fair-Play unbedingt um Verbesserung bemüht sein müssen“, lautet das Fazit von Staffelleiter Joachim Teichmann.

Als fairste Mannschaft erwies sich in der abgelaufenen Saison Hertha Karstädt. Der Tabellen-13. sicherte sich im Sparkassen-Fairplay-Wettbewerb mit 81 Punkten Platz eins vor Kreismeister Gülitz (85) und Vizemeister Uenze (95).

Leicht zurück ging das Zuschauerinteresse. Zu den Spielen kamen insgesamt 11 161 (Vorsaison: 11 969) Zuschauer, was einem Durchschnitt von 47 (50) Zuschauern pro Spiel entspricht.

Auch die Treffsicherheit der Schützen ließ gegenüber der Vorsaison (1028) etwas nach. Es wurden insgesamt 934 Tore erzielt. Dies entspricht einem Durchschnitt von 3,89 pro Spiel. Zwölf Mal trafen Akteure ins eigene Tor. Nach Auswertung der Torschützenliste lagen Christian Freye vom TSV Uenze 04 und Patrick Raczkowski vom Pankower SV Rot-Weiß mit je 29 Treffern hier vorn. Dahinter landeten die Gülitzer Andy Wollgast (25) und Thomas Schlinke (23 ) auf den weiteren Plätzen.

Staffelleiter Joachim Teichmann bedankt sich bei den Vereinen für die gute Zusammenarbeit und wünscht allen für die erste Saison im neuen Fußballkreis Prignitz/Ruppin viel Erfolg und Gesundheit.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen