36. Jahnsportfest : Weltmeister läuft Stadionrekord

Vincent Berlin vom SSV Einheit (2. v. l.) belegte in seinem 50m-Vorlauf Platz zwei.
1 von 2
Vincent Berlin vom SSV Einheit (2. v. l.) belegte in seinem 50m-Vorlauf Platz zwei.

Rund 300 Athleten aus 31 Vereinen beim 36. Jahnsportfest des SSV Einheit Perleberg / Samuel Wolter erfüllt DM-Norm

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
02. Juni 2019, 21:51 Uhr

„Es war eine anstrengende, aber sehr schöne Veranstaltung“. Besser als Udo Brandl, Abteilungsleiter der Leichtathleten des SSV Einheit Perleberg, es formulierte, ist das 36. Jahnsportfest nicht zu beschreiben. Die rund 300 Athleten aus 31 Vereinen sorgten für 39 neue Stadionrekorde.

Sechs neuen Bestmarken für den Bereich des Jahnsportparks stellte der Schweriner SC auf. Aber sehr erfreulich, dass der SSV Einheit Perleberg, der SC Hertha Karstädt und der Kyritzer LV jeweils fünf Stadionrekorde erzielten.

Die insgesamt erfolgreichsten Athleten waren Amelie de Beer (Altersklasse W10) von der SG Empor Niederbarnim mit drei Stadionrekorde und vier Siegen. Sie sprang 1,35m im Hoch- und 4,58m im Weitsprung. Zwei Bestmarken gelangen Jessica Bading (W13/ Kyritzer LV).

Aus Prignitzer Sicht bot Mio Hanelt (M7/SC Hertha Karstädt) mit zwei Stadionrekorden – er verbesserte den über 800m von 3:13,54 auf 2:58,96 min. – eine richtig starke Leistung. Das galt auch für Samuel Wolter (M14/Einheit Perleberg) mit zwei Stadionbestmarken (Speer/50,46m und Hürden) und die Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf Sprint/Sprung.

Drei Siege gelangen Luca Starck (M13/Einheit Perleberg): Mit dem Speer, im Weitsprung mit 5,11m (Stadionrekord) und über 75m in ganz starken 9,60 Sekunden. Gleich fünf Siege verzeichnete sein Vereinskamerad Daniel Riedner (M12) mit Kugel und Speer, über 60m-Hürden, im Weitsprung 4,87m (Stadionrekord) und 75m (10,47sek.).

Erfolge gab es auch für Ben Jaeger (M9/Hertha Karstädt) im Weitsprung mit 4,04m, für Elina Brohse (WJB/ESV Wittenberge) im Hoch- (1,63) und 5,13m im Weitsprung (5,13m).
Chiara Holm (W7/Hertha Karstädt) schaffte drei Siege, dabei waren die 3,43m im Weitsprung Stadion- und Kreisrekord. Die Mädchenstaffel der U10 von Einheit Perleberg gewann die 4x50m in der Besetzung Wilhelmine Krüll, Enya Krüger, Lisa Rabe und Mia Wallasch in 33,13 sek, nur vier Hundertstel über dem Kreisrekord, aber in neuer Stadionbestzeit.

Ein Stadionrekord erlangte noch besondere Bedeutung. Denn er wurde von einem Weltmeister aufgestellt. Günter Linke (Schöneiche) lief in der AK 80 die 100m in 16,02 Sekunden. Linke war vor kurzem Mitglied der deutschen 4x200m-Staffel, die bei den Welttitelkämpfen im polnischen Torun die Goldmedaille gewann.

„Was mir von Jahr zu Jahr besser gefällt, ist die Zusammenarbeit im Verein. Vor allem die Fußballer haben uns diesmal sehr geholfen. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt funktioniert“, zählt Udo Brandl die ersten Rädchen auf, die zu einem gelungenen Sportfest beitragen. Dazu kommen die Hauptsponsoren, das Jugendzentrum Effi, das für die Nicht-Athleten zum Kindertag eine Bastelstraße angeboten hatte. Und die Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gottfried Arnold-Gymnasiums. Rund 60 Personen waren in verschiedenen Funktionen von Kampfrichter bis zum Helfer an den Imbissständen im Einsatz. Zum Abschluss dankte Udo Brandl einer Person, die selten erwähnt wird: „Kaum ist der einzelne Wettkampf vorbei, hat Matthias Schilke schon die Ergebnisse parat“, lobte er den für Auswertung und Ergebnisdienst zuständigen Schilke mit seinem Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen