LAufen : Wehrstedt siegt auf dem Rennsteig

Ernst Wehrstedt vom Pritzwalker Lauftreff 04 – hier bei der Siegerehrung nach der Moormeile 2018 – gewann beim Rennsteiglauf den Halbmarathon in der Altersklasse M85.
Ernst Wehrstedt vom Pritzwalker Lauftreff 04 – hier bei der Siegerehrung nach der Moormeile 2018 – gewann beim Rennsteiglauf den Halbmarathon in der Altersklasse M85.

Pritzwalker Läufer beim 47. GutsMuths-Lauf in seiner Altersklasse vorn / Jörg Schulze belegt in der M50 den sechsten Rang

von
21. Mai 2019, 23:11 Uhr

Zur 47. Auflage des GutsMuths-Rennsteiglaufes kamen mehr als 16 300 Läuferinnen und Läufer zu Europas größtem Crosslauf in den Thüringer Wald. Sie machten sich auf den verschiedenen Strecken von den Startorten Oberhof, Neuhaus und Eisenach auf in „das schönste Ziel der Welt nach Schiedefeld“. Auch zahlreiche Prignitzer waren in diesem Jahr wieder am Start. Erneut ganz oben auf dem Treppchen seiner Altersklasse stand Ernst Wehrstedt vom Pritzwalker Lauftreff 04. Der 85-jährige lief in diesem Jahr den Halbmarathon in 2:25:34 Stunden und ließ seinen beiden Konkurrenten in der Altersklasse M85 keine Chance.

Das Wetter war in diesem Jahr nicht ganz optimal, trotz des tollen Sonnenscheins. Schon ein bisschen zu warm für die „Marathonis“. Die Strecken waren wieder super vorbereitet. Hier gilt der Dank den über mehr als 1 600 freiwilligen Helferinnen und Helfern. An den Strecken und im Zielgebiet feuerten mehr als 70 000 Zuschauer die Läuferschar zum Teil frenetisch an. Spätestens im Ziel in Schmiedefeld ist dies Gänsehaut pur für jede Läuferin und jeden Läufer.

Schnellste Prignitzerin auf der mit 21,2 km angegebenen Halbmarathon-Strecke war Melanie Gragert (ebenfalls Pritzwalker Lauftreff 04) in 1:50:56 Stunden. Sie belegte damit Gesamtrang 77 der 2365 Frauen und Platz 11 in ihrer Altersklasse W35 von hier 258 Läuferinnen.

In der zahlenmäßig größten Altersklasse M50 – mit 659 Läufern – war Jörg Schulze vom ESV Wittenberge am Start. Der Wittenberger aus dem Ortsteil Lindenberg hatte sich selbst das Ziel gesetzt, auf das Podest in seiner Altersklasse zu laufen. Am Ende wurde es Platz 6 in einer Zeit von 1:30:45 Stunden. Im Gesamtfeld der 4367 Männer immerhin Platz 85 für den 52-jährigen. „Am Berg war ich nicht gut genug, habe immer wieder Plätze verloren. Diese langen Anstiege kannst du hier in der Prignitz nicht trainieren“, sagte Schulze später.

Schnellster Prignitzer auf der Marathon-Strecke über 42,2 km war Falko Hinz (Pritzwalker Lauftreff 04). Seine Zeit von 3:35:28 Stunden bedeutete im Gesamtfeld der Männer Platz 141 und in seiner Altersklasse M45 Platz 20. Auf der Super-Marathon-Strecke über 73,9 km war diesmal kein Läufer aus der Prignitz dabei. Hier gewann in diesem Jahr der ehemalige Weltklasse-Triathlet Steffen Justus in 5:12:56 Stunden vor dem ebenfalls sehr bekannten Marathon-Läufer Marcel Bräutigam.

Für viele ein Höhepunkt war die große Läuferparty am Abend in Schmiedefeld. Hier feierten viele tausend Läufer und Läuferinnen traditionell bei ausgelassener Stimmung ihre tollen Resultate, natürlich bei Rennsteiglied und Schneewalzer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen