zur Navigation springen

Fussball : Weg führt nur über Fortuna

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Babelsberg erster Anwärter auf Staffelsieg in Landesklasse West

von
erstellt am 18.Aug.2017 | 21:16 Uhr

Mit der Partie zwischen dem ESV Lok Potsdam und Fortuna Babelsberg am gestrigen Freitagabend (bei Redaktionsschluss dieser Seite noch nicht beendet) begann die neue Saison der Fußball-Landesklasse West. Über Personal und Ziele der drei Prignitzer Vertreter Veritas Wittenberge/Breese, Wacker Meyenburg und Rot-Weiß Gülitz haben wir ausführlich berichtet. Wie sieht es bei den anderen Vereinen aus?

Anwärter Nummer eins auf den Staffelsieg ist Fortuna Babelsberg. Der Tabellenzweite der vergangenen Saison ist vom ersten Spieltag an der Gejagte. Die meisten Trainer der Liga nennen die Truppe von Coach Sebastian Michalske als Topfavoriten. Acht spielstarke Kicker fanden den Weg zur Fortuna. „Jetzt sind wir in der Breite noch besser aufgestellt“, sagte Michalske gegenüber dem Portal fupa.net.

Viel zugetraut wird auch dem SV Union Neuruppin. Der Verein hat vier Neuzugänge verpflichtet, die dem Team von Trainer Stefan Ellfeldt helfen dürften, ganz vorne mitzuspielen. Allen voran Martin Dombrowski. Der Routinier kam vom Brandenburgligisten MSV Neuruppin und soll bei Union auf dem Spielfeld, aber auch bei der zweiten Mannschaft die Fäden auf der Bank ziehen. Zu den weiteren Spitzenteams zählen die Coaches den Vorjahresdritten Veritas Wittenberge/Breese, Lok Potsdam und den Teltower FV.

Zu den Neulingen: Rot-Weiß Kyritz um Routinier Driton Baliu schaffte souverän den Sprung aus der Kreisoberliga nach oben. Dort stellen sich die Kyritzer auf mehr Gegenwehr ein. Die Defensive soll Torwart Sascha Hädicke (Blau-Weiß Nackel) verstärken. Grün-Weiß Golm war in der Vorbereitung oft nicht komplett. Die Elf baut auf ihren erfahrenen Zugang, Torjäger Jeff Salpeter. Der 30-Jährige kam vom Ludwigsfelder FC aus der Brandenburgliga.

Kein sportlicher Aufsteiger, sondern aus der Landesklasse hinübergewechselt ist Grün-Weiß Lindow. Mit drei Neuzugängen und dem jüngsten Trainer der Liga (Sebastian Stendel/25) will das Team bestehen.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen