Beachvolleyball : Vorsprung schmilzt

Sandra Kossmann (l., bei der Ballannahme) und Tim Stuttkewitz führen nach sechs Spieltagen die Mixed-Wertung in der Beachvolleyball-Rangliste an.
Sandra Kossmann (l., bei der Ballannahme) und Tim Stuttkewitz führen nach sechs Spieltagen die Mixed-Wertung in der Beachvolleyball-Rangliste an.

Führungsduo nur noch drei Punkte vor Verfolgern

svz.de von
26. Juni 2019, 23:53 Uhr

Es wird enger an der Spitze der V+R-Bank-Beachvolleyball-Rangliste. Noch führen Martin Materne/Martin Neumann mit 28 Punkten. Aber Christoph Rogner/David Bartoll holten drei Zähler auf und liegen mit 25 Punkten auf Platz zwei vor Carl Siegmann/Max Köhler (24). Im Mixed-Wettbewerb bauten Sandra Kossmann/ Tim Stuttkewitz ihre Führung weiter aus. Das Duo liegt mit 46 Punkten vor Claudia Ihl/Rico Trömer (29) und Karo Fehrmann/ Jenny Heinrich (26).

Den 5. Spieltag auf der Anlage am Wittenberger Friedensteich absolvierten neun Herrenduos und zehn Mixedteams. Tagessieger bei den Herren wurden mit acht Erfolgen die Havelberger Ronald Liebsch/Florian Sander vor Guido Krause/Henry Eckert (6) sowie Arne Dobberkau/Till Dobberkau und Maik Diekmann/Matthias Besancon mit je fünf Siegen.

Im Mixed-Wettbewerb zeigte die Damen-Kombination Karo Fehrmann/Jenny Heinrich es den anderen Duos. Mit sieben Erfolgen erspielten sich die beiden gemeinsam mit Sandra Kossmann/Tim Stuttkewitz den Tagessieg. Auch Karo Henke/Martin Neumann (5) überzeugten mit Platz drei.

Sieben Herrenmannschaften fanden sich am 6. Spieltag ein. Rogner/Bartoll gelangen sechs Siege, Kohls/Greve sowie Loock/Bücher jeweils vier. Dabei schafften Kohls/Greve das Kunststück, das Spiel gegen Neumann/Materne nach einem 16:20-Rückstand noch mit 23:21 zu gewinnen.

Bei den Mixed-Teams teilten sich erneut Fehrmann/Heinrich und Kossmann/ Stuttkewitz mit je sieben Erfolgen den Tagessieg. Gute Spiele zeigten auch Nancy Rohde/Denise Beyer. Bei ihren Einstand landeten sie fünf Siege. Die längsten Partien lieferten Lisa Mattheus/ Lutz Mattheus. Gegen Beyer/Rohde verloren sie 22:24, dafür gewannen sie aber gegen Henke/Müller mit 24:22. Ein langes Spiel gab es auch beim 23:21 von Fehrmann/Heinrich gegen Korbel/Dumke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen