zur Navigation springen

Handball : Vorfreude auf schönen Handballnachmittag

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

PHC Wittenberge lädt Samstag zum Prignitz Cup

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 22:43 Uhr

Die handballfreie Zeit hat ein Ende. Mit dem Vorbereitungsturnier um den Prignitz Cup präsentieren sich die Herren des PHC Wittenberge exakt 90 Tage nach dem letzten Punktspielauftritt am 23. April (29:17 gegen den SSV Falkensee) wieder den heimischen Fans. Vier Mannschaften spielen am morgigen Samstag um 12 Uhr in der OSZ-Halle um den Sieg. Neben den Prignitzern sind das eine Nationalauswahl Irlands, der SV 63 Brandenburg-West und die SG Ajax Altglienicke.

Für das PHC-Team, das sich seit einer Woche in der Vorbereitung auf die am 17. September mit der Auswärtsaufgabe bei der TSG Lübbenau beginnenden neuen Spielzeit befindet, eine Herausforderung. „Bislang hat die Mannschaft nur Kondition trainiert. Am Samstag wird sie das erste Mal einen Ball in der Hand haben“, berichtete PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski.

Erster Gegner der Wittenberger ist zum Turnierauftakt die SG Ajax Altglienicke aus der Berliner Verbandsliga. In ihrer zweiten Partie treffen die Gastgeber auf das Team Eire. Die 16 Spieler der irischen Auswahl reisen bereits heute nach Wittenberge an. Die Akteure um den ehemaligen PHC-Spieler Chris O’Reilly sind in Irland, Dänemark, Deutschland und Österreich aktiv, absolvieren in der Elbestadt ein Trainingslager mit Turnierteilnahme und zusätzlichem Testspiel gegen den PHC am Sonntag (13 Uhr). Zum Abschluss stehen die von Marcin Feliks trainierten Elbestädter dann dem Tabellensiebten der vergangenen Saison in der Oberliga Ostsee-spree, dem SV 63 Brandenburg-West, gegenüber.

„Mit Brandenburg-West und der irischen Auswahl sind zwei spielstarke Mannschaften dabei“, erwartet Ingo Lipinski einen „schönen Handballnachmittag“, der hoffentlich zahlreiche Zuschauer in die OSZ-Halle locken wird. Auch wenn die Wittenberger wegen der Urlaubszeit noch nicht in Bestbesetzung auflaufen werden.

Und wohl auch ohne Neuzugänge. „Eher nicht“, antwortete der Vizepräsident auf die Frage, ob denn der PHC neue Gesichter präsentieren werde. Es ist aber – so seine Aussage – möglich, dass sich demnächst noch ein Akteur in einem Probetraining vorstellt. Ansonsten nehmen die Wittenberger die neue Spielzeit mit fast unverändertem Aufgebot – nur Benjamin Peter verließ den Verein aus beruflichen und privaten Gründen in Richtung Falkensee – in Angriff.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen