Handball : Vorfreude auf die Saison wächst

PHC-Rückkehrer Christoph Böcker (l.) machte bei seinem Heimdebüt gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten SG Seehausen einen guten Eindruck.
PHC-Rückkehrer Christoph Böcker (l.) machte bei seinem Heimdebüt gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten SG Seehausen einen guten Eindruck.

Handballer von Brandenburgligist PHC Wittenberge gewinnen Test gegen SG Seehausen mit 37:36

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
02. August 2015, 11:22 Uhr

Die Vorfreude auf die kommende Saison ist bei den Anhängern von Handball-Brandenburgligist PHC Wittenberge schon groß. „So viele Zuschauer, und das um diese Zeit, das ist schon erstaunlich“, fand auch PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski. Und die Fans wurden nicht enttäuscht. Mit 37:36 (23:22, 11:13) gewann der PHC das Testspiel über 3 x 25 Spielminuten gegen die SG Seehausen am Samstagvormittag in der Wittenberger OSZ-Halle. Es war der erste Sieg gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten überhaupt.

Von Beginn an entwickelte sich eine ansehnliche Begegnung mit viel gesunder Härte und hohem Tempo. Die Gastgeber mussten gegen die homogener wirkenden Altmärker zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Nach den ersten 25 Minuten hieß es 11:13 aus Sicht des PHC. Beim Stand von 20:19 gingen die Gastgeber dann erstmals in Führung und behielten diese auch bis zur zweiten Pausensirene (23:22). Und obwohl die Partie weiter ausgeglichen blieb, retteten die Gastgeber den Vorsprung schließlich über die Zeit.

Für Marcin Feliks war es gleichzeitig ein gelungener Einstand bei seiner Heimpremiere als Coach der Wittenberger Herren. Überbewerten wollte der 36-Jährige die Partie aber nicht. „Mit dem Testspiel bin ich zufrieden. Jeder sollte seine Einsatzzeiten erhalten. Es gibt natürlich noch zwei, drei Punkte, die zu bemängeln sind. Nach dem harten Training am Vortag waren die Beine der Jungs noch schwer.“

Dabei konnte Feliks fast aus dem Vollen schöpfen. Gleich 16 Spieler standen dem Trainer diesmal zur Verfügung. Verzichten musste er lediglich auf Christian Walenciak, Tobias Jüchert, Patrick Cesla, Neuzugang Irek Kaczmarczyk und den noch verletzungsbedingt pausierende Martin Giske.

Neben Chris Rosentreter (kam von Lok Stendal) präsentierte sich mit Christoph Böcker, zuletzt beim Güstrower HC unter Trainer Holger Schneider auf der Platte, ein ehemaliger Wittenberger als weiterer Neuzugang erstmals dem Heimpublikum. Feliks ließ den Rückkehrer auf Linksaußen und im Aufbau spielen. „Er war das erste Mal dabei und hat seine Sache gut gemacht“, fand der Coach. Sein großes technisches Potenzial deutete Böcker an, als er den Ball mit einem Dreher am SGS-Keeper vorbei zum 7:7 ins Netz bugsierte.

Ein Lob vom Trainer erhielt auch der erst 16-jährige Markus Walter aus dem Nachwuchsteam des PHC. „Wie er sich in seinem Alter reingehängt hat, alle Achtung. Auch die Anspiele waren gut“, so Marcin Feliks, der auch Ngoc Anh Nguyen einige Einsatzminuten gab. Das Eigengewächs war in der Sommerpause von der Jugend der SG Seehausen zu seinen Heimatverein zurückkehrt.


Nächster Test gegen Oberligist Lübbenau


Bereits am kommenden Samstag um 17 Uhr bestreiten die Wittenberger einen weiteren Härtetest. Dann ist der Oberligist, die TSG Lübbenau, in der OSZ-Halle zu Gast. Das Vorspiel bestreitet die zweite Männermannschaft des PHC um 15 Uhr wird gegen den HC Pritzwalk.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen