zur Navigation springen

Fussball : Vor der Winterpause noch einmal kräftig punkten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Für Prignitzer Fußballteams steht auf Landesebene morgen der letzte Hinrundenspieltag auf dem Programm

von
erstellt am 18.Dez.2014 | 11:03 Uhr

Am letzten Punktspielwochenende vor der Winterpause haben die fünf auf Landesebene auflaufenden Prignitzer Herrenteams noch einmal anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen. Am morgigen Sonnabend ist Fußball-Landesligist Perleberg zu Gast bei den Falkenthaler Füchsen. In der Landesklasse West müssen die Prignitzer Anhänger dagegen nicht weit reisen. Schlusslicht Gülitz hat Spitzenreiter BSC Rathenow zu Gast. Wittenberge/Breese empfängt Lok Potsdam. Zum Prignitzderby kommt es in Meyenburg zwischen dem MSV Wacker und Pritzwalk. Anstoß ist in allen Begegnungen um 12.30 Uhr.


Landesliga Nord


FC Falkenthaler Füchse – SSV Einheit Perleberg. Trotz der verletzungsbedingten Personalprobleme haben die Perleberger als Aufsteiger bisher stolze 20 Zähler geholt. Geht es nach Trainer Frank Plokarz, könnten zum Abschluss der Hinrunde „ruhig noch ein oder drei Punkte dazu kommen. Wir wollen jedenfalls nicht mit leeren Händen die Rückreise antreten.“ Und die Chancen, etwas Zählbares aus dem Falkenthaler „Fuchsbau“ mitzunehmen, stehen für Einheit gar nicht mal so schlecht. Gerade einmal sechs Punkte holten die Gastgeber in den bisherigen sieben Spielen auf eigenen Gelände. Doch nach der 0:8-Schlappe zuletzt gegen Brieselang wird der Tabellen-14. sicher um Wiedergutmachung bemüht sein. Personell hat sich die Situation bei Einheit nicht verändert. So will Frank Plokarz die Formation auf den Platz schicken, die in der Vorwoche den 1:0-Sieg gegen Templin holte.


Landesklasse West


FSV Veritas Wittenberge/ Breese – ESV Lokomotive Potsdam. Die mit elf Punkten aus acht Spielen doch eher magere Heimbilanz wollen die Gastgeber morgen etwas aufpolieren. „Wir wollen uns mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden, auch, um den Abstand zur Tabellenspitze nicht größer werden zu lassen. Die Jungs sind jedenfalls voll motiviert“, sagt Veritas-Coach Swen Bober. Allerdings sollte das Heimteam den Aufsteiger auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. In den letzten drei Spielen gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte holte Lok immerhin sieben Punkte, bezwang unter anderem Bornim mit 4:1. Personell kann Bober morgen wieder auf Martin Gehrke und Christian Münster zurückgreifen. Verzichten muss der Coach aber auf den langzeitverletzten Alex Helzel sowie auf Jonas Gehrke

Rot-Weiß Gülitz – BSC Rathenow. Wenn das Tabellenschlusslicht den Spitzenreiter empfängt, dürfte die Favoritenrolle klar verteilt sein. Nur wenn die Rot-Weißen mit großer Leidenschaft dem BSC entgegentreten, könnte ein achtbares Resultat für sie drin sein.

Meyenburger SV Wacker – Pritzwalker FHV 03. Ein klarer Favorit ist in diesem Derby vorab nicht auszumachen. Beide Teams warten seit drei Spieltagen auf einen Sieg, die Pritzwalker blieben sogar dreimal ohne eigenen Torerfolg. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Mai entschied der FHV mit 2:0 für sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen