Tischtennis : Von Anfang an zählt jeder Punkt

Kapitän Alexander Krüger (l.) und Vincent Lau erwarten mit dem ESV Wittenberge I in der neuen Landesligasaison starke Konkurrenten.
Kapitän Alexander Krüger (l.) und Vincent Lau erwarten mit dem ESV Wittenberge I in der neuen Landesligasaison starke Konkurrenten.

Akteure des des ESV Wittenberge I stehen in ihrer dritten Landesliga-Saison vor einer schwierigen Spielserie

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
31. Juli 2019, 23:21 Uhr

Die Tischtennisspieler des ESV Wittenberge I stehen in ihrer dritten Saison nach dem Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Brandenburgs vor einer schwierigen Spielserie. „Die anderen Teams sind bärenstark aufgestellt. Es gibt keinen klaren Außenseiter, die halbe Liga spielt um den Klassenerhalt, daher geht es für uns gleich von Anfang an um jeden Punkt“, bilanziert Alexander Krüger. Als Favoriten sieht der Kapitän der Eisenbahner Vorjahresmeister Stahl Brandenburg sowie Motor Falkensee. Außenseiterchancen dürfte auch die verstärkten Dossestädter aus Neustadt haben. Auf diese beiden Duelle freut sich Krüger besonders, da „wir in der vergangenen Saison das Derby mit einem Remis und einem Sieg für uns entscheiden konnten.“

Die Wittenberger bleiben dabei personell ihrer Aufstellung vom Vorjahr treu und treten mit Jan Sawallisch, Alexander Krüger, Kevin Beckendorf und Vincent Lau an. Einzig der Wechsel von Beckendorf ins untere Paarkreuz im Tausch mit Krüger ändert das gewohnte Bild. „Mit Kevin haben wir unten einen absoluten Punktegaranten. Für mich wird es oben schwerer, aber gegen die Spitzenspieler der anderen Vereine konnte ich bislang überzeugen, daher strebe ich eine positive Bilanz an“, erklärte Krüger. Auch von seiner Nummer 1, Jan Sawallisch, erwartet der Prignitzer eine konstante Saison mit einer positiven Ausbeute. Als Faustpfand sieht der Eisenbahner die Doppel, die in den vergangenen Jahren stets überzeugen konnten.

Die Vorbereitung der Elbestädter läuft individuell ab. Während die beiden „Hamburger“ Kevin Beckendorf und Jan Sawallisch im hohen Norden ihre intensiven Trainingseinheiten absolvieren, ist Youngster Vincent Lau in Grenzau im Trainingslager unterwegs. Die Abteilungsmeisterschaften will das komplette Team absolvieren, ehe es zum Punktspielauftakt mit dem Ludwigsfelder TTC gleich zu einem Aufeinandertreffen auf Augenhöhe kommen wird.

In der vergangenen Spielserie wähnten sich die Eisenbahner in der Hinrunde noch in Reichweite zu den Aufstiegsplätzen, brachen in der Rückserie aber komplett ein und sicherten knapp den Klassenerhalt. Auch in dieser Saison sind die Elbestädter aufgrund ihrer Ausgeglichenheit und dem Steigerungspotential von den Youngster wie Alexander Krüger und Vincent Lau zu einigen Überraschungen fähig, sofern die etablierten Kräfte Jan Sawallisch und Kevin Beckendorf ihre Leistung konstant bringen. Realistisch betrachtet wird es für die Elbestädter ein harter Kampf, um den Klassenerhalt, der am Ende mit dem sechsten Rang belohnt werden könnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen